April 2018

NAJU-Kinderwettbewerb „Erlebter Frühling“ 2018

Pädagogische Begleitmaterialien für Erzieher und Lehrer

„Raus aus dem Haus, rein in die Natur!“ lautet das Motto des Wettbewerbs der Naturschutzjugend (NAJU). Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren machen sich auf die Suche nach den Frühlingsboten, um sie zu erforschen. Dieses Jahr sind das die Honigbiene, der Apfelbaum, die Zwergfledermaus und der Star. Ihre Beobachtungen reichen die Kinder bis zum 11. Juni 2018 bei der NAJU ein. Für LehrerInnen, ErzieherInnen und Gruppenleitungen gibt es pädagogische Begleitmaterialien zum Wettbewerb.

Die Kinder können sich als Klasse, Gruppe oder auch alleine auf die Suche nach den Frühlingsboten machen, um sie zu erforschen.

Sie können einen Film über die Frühlingsboten drehen oder sie fotografieren, ein Plakat gestalten, ein Theaterstück überlegen, etwas basteln oder ein Forschertagebuch über sie führen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt! Hauptsache im Mittelpunkt steht mindestens einer der vier Frühlingsboten. Das sind Tier- und Pflanzenarten, die für den Beginn des Frühlings charakteristisch sind.

Ziel des Wettbewerbs ist es, den Forschergeist der Kinder zu wecken. Am Beispiel der Frühlingsboten entdecken sie die biologische Vielfalt vor der eigenen Haustür. Alleine, mit Freunden, der NAJU-Kindergruppe, der Schulklasse oder der Kindergartengruppe gehen die Kinder raus in die Natur und beschäftigen sich mit einem, mehreren oder sogar allen vier Frühlingsboten.

Alle Wettbewerbsbeiträge können die Kinder bis zum 11. Juni 2018 einreichen:

Naturschutzjugend
Stichwort: Erlebter Frühling
Karlplatz 7
10117 Berlin
oder per Mail an NAJU@NAJU.de

Bildung neu denken: Zukunftswerkstatt „Inklusion leben“ in Freiburg

Anmeldung noch bis zum 30. April

Zum Zehnjährigen der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen veranstaltet der Bildung neu denken e.V. die Zukunftswerkstatt „Inklusion leben“ in Freiburg im Breisgau. Die Veranstaltung beginnt am 5. Mai um 8.30 Uhr in der Staudinger Gesamtschule, Staudinger Straße 10, 79115 Freiburg.

Am Vormittag liest Alexandra Haag aus ihrem Buch „Paula mit den Zauberschuhen“ und Prof. Hans Brügelmann spricht zum Thema „Förderung individueller Lernwege über gemeinsame Aktivitäten“. Anschließend finden ab 12 Uhr verschiedene Workshops in sieben Themenräumen statt. Dabei geht es

  1. um den Begriff „Inklusion“,
  2. um die Rolle so genannter „Sorgender Gemeinschaften“,
  3. um die Fortschritte von Inklusion in Baden Württemberg,
  4. um Inklusion in ländlichen Regionen,
  5. um „Die Not mit den Noten“,
  6. um die geschlechtliche und sexuelle Vielfalt als einem Aspekt der Inklusion und
  7. um das Thema „Inklusion in einer ungleichen Gesellschaft“.

Die Veranstaltungen enden gegen 17.30 Uhr. Alle Interessierten können sich noch bis 30. April 2018 unter www.bildung-neu-denken.de anmelden. Die Tagungsgebühr beträgt 39 Euro, die reduzierte Tagungsgebühr 10 Euro.

Parallel dazu verwandelt sich am 5. Mai der Platz der Alten Synagoge in Freiburg von 11 bis 18 Uhr in eine bunte Bühne für alle Akteure rund um Inklusion in der Stadt. Verbände, Vereine, Initiativen und die Stadt Freiburg präsentieren, was Inklusion für sie bedeutet. Mehr dazu unter www.inklusionskalender.de und www.freiburg.de.

 

Das Puzzle mit Kindern aus aller Welt

Schafft Sprachanlässe über Fremde Länder und Kulturen

 

Dieses schön gestaltete Puzzle hat Kinder aus aller Welt zum Thema. Die einzelnen Puzzleteile lassen sich untereinander kombinieren, so dass Fantasiekinder erstehen. Jedes Kind erzählt anhand seiner Merkmale eine eigene Geschichte. Auch eine Memovariante lässt sich damit spielen.

Das Puzzle fördert das Kombinationsvermögen, die Feinmotorik und bietet viele Sprachanlässe über andere Länder und Kulturen.

Ab vier Jahre. Inhalt/Material: Puzzle mit 30 Teilen, aus Holz. Maße: Puzzleteil 5 x 5 cm, Rahmen 33,5 x 28,5 cm. Preis ca. 16.95 €.

Mehr dazu finden Sie hier.

Foto: Dusyma

Verlosung: 3 wertvolle DVDs für die Arbeit mit Kindern mit Fluchterfahrung

Emotionalisierende Informationen in bewegten Bildern

– Advertorial –

Sie möchten hilfreiche Informationen zur Arbeit mit „Kindern mit Fluchterfahrung“?

Wir verlosen hier drei wertvolle Filme zu diesem Thema:

Immer noch ist die Arbeit mit Kindern aus anderen Kulturen ein herausforderndes Feld für pädagogische Fachkräfte. Wir unterstützen Sie ganz praxisnah mit wertvollem Input von ausgewiesenen ExpertInnen und zwar ansprechend visualisiert und so aufbereitet, dass Sie auch mit einzelnen Kapiteln oder Clips arbeiten können.

Unsere DVDs zum Thema „Kinder mit Fluchterfahrung bzw. Migrationshintergrund“:

In unserem Shop gibt es diese DVDs auch in Paketen, zu deutlich rabattierten Preisen.

AV1 Pädagogik-Filme ist in Deutschland der führende Anbieter von pädagogischen Filmen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Wir bieten Ihnen über 50 hilfreiche DVDs. Zu jeder DVD gibt es eine Filmbeschreibung und einen Vorschau-Film.

Im AV1-shop können Sie sich gern weiter informieren, Filmbeschreibungen und Inhaltsangaben lesen, Vorschaufilme anschauen und bei Bedarf auch bestellen.

AV1 Pädagogik-Filme
Pfalzstr. 10
34260 Kaufungen

Fon 05605-4321
Fax 05605-70219
eMail: pf@AV1.de
web: www.paedagogikfilme.de

Shop: Alle Filme von AV1

Die Verlosung läuft bis zum 29.04.2018. Um an der Verlosung teilzunehmen, tragen Sie bitte Ihre Daten und das Stichwort: Flucht in das Formular ein.

Jetzt teilnehmen und gewinnen!

Newsletter

* Ich möchte den kostenlosen Kinderzeit präsentiert von Dusyma - Newsletter und die unverbindlichen Angebote von Dusyma Kindergartenbedarf GmbH erhalten und akzeptiere die Bestimmungen. Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen. Abmeldung ist jederzeit möglich.

Teilnahmebedingungen*
Was ist die Summe aus 6 und 3?

Staatlich zugelassener Fernkurs zur Fachkraft für Integrationspädagogik

- Advertorial -

Die geforderte inklusive Arbeit in den Einrichtungen verändert das Anforderungsprofil der pädagogischen Fachkraft. Hier bedarf es beim Umgang mit Kindern mit Integrationsbedarf aufgrund auffälligen Verhaltens, Erkrankungen oder Migrationshintergrund, einer guten Rollensicherheit, einer professionellen und wertschätzenden Haltung und eines ausreichenden Handlungsrepertoires der Erzieher. Umfangreiches Fachwissen bezogen auf Integration und Inklusion und einer gewinnbringenden Zusammenarbeit mit den Eltern sind gefordert.

Mit Hilfe dieses Lehrganges wird die Weiterbildung und Qualifizierung für eine Fachkraft für Integrationspädagogik, auch neben dem Beruf oder während einer beruflichen Pause, wie zum Beispiel der Elternzeit, ermöglicht.

Sie werden nach erfolgreichem Abschluss darauf vorbereitet sein, die integrativen Prozesse in der Einrichtung aktiv und kindorientiert gestalten zu können. Die Aufgaben einer „Fachkraft für Integrationspädagogik“ sind, je nach Größe der Einrichtung und des Trägerverbandes, sehr unterschiedlich und umfassen in der pädagogischen Praxis folgende Aufgaben: Geschulter Umgang mit Entwicklungsproblemen der Kinder, intensiver Beziehungsaufbau, detaillierte Beobachtung mit anschließender Dokumentation, zielgerichtete und regelmäßige Elterngespräche/Beratungsgespräche. Darüber hinaus besteht bei vielen Kindern ein besonderer Bedarf nach Beratung und Förderung in Kooperation mit unterschiedlichen Fachdiensten und Experten außerhalb der Einrichtung. Hierbei fungieren Sie mit Ihrer Weiterbildung zur Fachkraft für Integrationspädagogik als Schnittstelle.

Pädagogen und Pädagoginnen, die sich für den „Fernlehrgang Fachkraft für Integrationspädagogik“ entscheiden, können sich einer Fortbildung auf höchstem Niveau sicher sein!

Dies wurde zugelassen und bescheinigt durch die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU). Unabhängiges, erfahrenes Fachpersonal prüft dort eingereichte Fernlehrgänge nach dem Fernunterrichtsschutzgesetz auf inhaltliche Vollständigkeit und fachlich korrekte Angaben. Des Weiteren wird der pädagogische Aufbau genauestens analysiert, damit Sie Ihr Fernlehrgangsziel sicher erreichen können.

Fotos: Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe

Lieder zum Ankommen

Anregungen zur Arbeit mit Flüchtlingskindern

- Advertorial -

Die Vorbereitung geflüchteter Kinder auf den regulären Schulunterricht stellt Pädagoginnen und Pädagogen vor besondere Herausforderungen. Hier setzt das neue Konzept von Ursula Kerkmann an: Für die Arbeit mit Kindern im Grundschulalter (7 – 12 Jahre) entwickelt und erprobt, vereinen die „Lieder zum Ankommen“ das Singen mit Sprachförderung und sozialer Integration.

Im Juni 2018 erscheint das neue Handbuch für alle Lehrerinnen und Lehrer des Grundschul- und Sprachförderbereiches: „Lieder zum Ankommen“ enthält wertvolle Anregungen und Tipps zur Arbeit mit geflüchteten Kindern. Ein ausführlicher Praxisteil ermöglicht Pädagoginnen und Pädagogen den direkten Einstieg in die Materie: Hier finden sich 80 ausgewählte Lieder, die in 15 thematische Wortfelder unterteilt und mit methodischen Handreichungen versehen sind.

Das Buch kann in allen Schulsystemen und Integrationsmodellen der Bundesländer eingesetzt werden, sei es in Übergangsklassen, Willkommensklassen, Basisklassen, Vorkursen oder Intensivklassen.

Ursula Kerkmann 
Lieder zum Ankommen. Sprachvermittlung und Sprachförderung durch Singen
Bausteine für den Unterricht mit geflüchteten Kindern
Helbling Verlag
ISBN 978-3-86227-329-4
ca. 280 Seiten
34,90 €

Flüchtlingskinder dort abholen, wo sie stehen

Identität unterstützen, um das Neue zu entdecken

Wir sollen Kinder einladen, ermutigen und inspirieren. Wie kann das bei jenen gelingen, die Tod, Gewalt und große Gefahren erlebt, ihre Heimat verloren haben und nun oftmals in beengten Verhältnissen in Angst, Not und Verzweiflung leben? Sehr vielen Flüchtlingskindern geht es so und wir müssen dafür sorgen, dass sie sich integrieren und entwickeln können.

Dabei ist es Unsinn, weitere Hürden zu errichten. Deshalb holen das „Bildwörterbuch Arabisch-Deutsch“ und das Buch zum Thema Bildungsaktivitäten „Hallo, Hallo, schön, dass ihr da seid“ die Kinder genau da ab, wo sie stehen. Beim Bildwörterbuch geht es darum, den Kindern einen kleinen Ausschnitt ihrer früheren Welt zurückzubringen. So ist der Verfasser Saniyasnain Khan einer der bekanntesten Kinderbuchautoren im Nahen und Mittleren Osten. Ebenso beliebt sind die Illustrationen von Gurmeet. Und für die Eltern der Kinder ist es wichtig, dass Maulana Khan, ein anerkannter islamischer Theologe und Friedensaktivist, den Inhalt für Muslime freigegeben hat. Autor und Illustrator haben den Humor der Kinder aufgenommen und so einen einfachen, fröhlichen Zugang zur neuen Sprache geschaffen. Mit über 500 Begriffen und 500 einfachen Sätzen ist ein umfangreiches Bildwörterbuch entstanden, das der Verlag mit einem günstigen Preis von fünf Euro unterstützt. Dass er dabei richtig liegt, haben die vergangenen Monate gezeigt, in denen vor allem syrische Kinder ihre ersten Wörter begeistert aus dem Buch gelernt haben. So ist es gelungen, sie mit dem Bekannten für das Neue zu motivieren. Mehr zum „Bildwörterbuch Arabisch-Deutsch“.

Mit dem Buch„Hallo, Hallo, schön, dass Ihr das seid" konnte dieser Zugang über die Autorin gefunden werden. Regina Grabbet ist in der Thematik sehr erfahren und kennt beide Welten. Sie ist eine praxiserprobte Diplom-Sozialpädagogin und Spieltherapeutin, die als langjährige Lehrerin an der Fachschule für Sozialpädagogik in Hamburg zum einen die Bedürfnisse der Erzieherinnen sehr gut kennt und zum anderen als engagierte Flüchtlingshelferin um die Sorgen und Nöte der Flüchtlingskinder weiß. Mittlerweile bildet sie auch die Helfer aus.

In all der Zeit hat sie mit ihren Teams praktische Antworten zum Umgang mit Sprachproblemen, Traumatisierung und den schwierigen Rahmenbedingungen gefunden. Mit verschiedenen Kulturen und Religionen und den Bedürfnissen der Kinder in der speziellen Lebenssituation weiß sie ebenfalls umzugehen. So sind ihr Wissen und ihre praktischen Erfahrungen in dieses Buch eingeflossen, in dem sie auf die verschiedenen Bildungsbereiche eingeht, die sie mit praktischen Anregungen und Spielen füllt.

So ist ein Buch entstanden, das auf die Bedürfnisse der Kinder, Helfer und ErzieherInnen eingeht. Mehr dazu finden Sie hier.

Herausforderungen bei der Integration von Flüchtlingskindern meistern

Ideen für Bildungsaktivitäten mit Kindern aus Flüchtlingsunterkünften

Foto: © ChristArt / Fotolia

Inklusion bedeutet, Menschen in ihrer Vielfalt anzuerkennen, willkommen zu heißen und je nach ihren Fähigkeiten zu fördern. Integration ist nicht Assimilation, sondern die Einbindung von Menschen unter Anerkennung ihrer Identität in eine Gemeinschaft. Und um echte Inklusion und Integration geht es, wenn wir mit Kindern aus Flüchtlingsunterkünften Bildungsaktivitäten unternehmen. Zwar ist die Flüchtlingswelle etwas kleiner geworden, doch fängt die eigentliche Arbeit jetzt erst an.

Nur wenn es gelingt, Unsicherheiten und Ängste vor dem Unbekannten abzubauen und Raum für neue gemeinsame, positive Erfahrungen zu schaffen, ist echte, für alle bereichernde Integration machbar.

Deutsche Kinder für die Situation der Flüchtlingskinder sensibilisieren

Es geht zwar in erster Linie darum, dass die Flüchtlingskinder Deutsch lernen, aber es geht auch darum, dass die deutschen Kinder ein Verständnis dafür aufbringen, wie diese Kinder sich fühlen, wenn alles fremd ist. Nur dann gelingt Integration. Was können wir tun, um die Situation der Flüchtlingskinder den Nichtflüchtlingskindern näherzubringen und diese dafür zu sensibilisieren? Wir können gemeinsam mit den Kindern überlegen, in welchen Situationen sie sich schon einmal fremd gefühlt haben. Auch kleine Filme oder Bilderbücher helfen den Kindern, sich in die besondere Situation einzufühlen. Sie verstehen dann, warum sich die Kinder bedroht gefühlt haben und warum es sie so geprägt hat, Bedrohung hautnah zu erleben. Nur durch dieses Verständnis können die Kinder auf die Situation der Flüchtlingskinder eingehen. Pädagogen sollen nicht nur die Kinder verstehen, sondern so auf die Kinder einwirken, dass das zunächst Fremde für sie vertraut wird und sie sich in die anderen Kinder einfühlen. Erst dann können auch Patenschaften funktionieren.

Rolle und Aufgaben der Erzieher bei der Integrationsarbeit in der Kita

Um reflektiert und professionell die Integration von Flüchtlingskindern in der Kita zu ermöglichen, sollten wir folgende Aspekte bedenken: BEI DER EINGEWÖHNUNG: • Wo können wir Informationen über die Herkunftsländer beschaffen? • Wie können wir uns mit anderen Kitas austauschen? • Gibt es die Möglichkeit der Beratung und Supervision? • Welche Materialien brauchen wir zusätzlich? • Was gibt den Kindern Sicherheit? ZUR EIGENEN HALTUNG:

Jeder Pädagoge sollte seine eigene Haltung gegenüber Fremdem kritisch reflektieren: • Lassen wir uns von Vorurteilen beeinflussen? • Wie fühlen wir uns, wenn uns etwas fremd ist? • Wann und warum sind wir überfordert und wo holen wir uns Hilfe? • Wo setzen wir Grenzen und warum? • Was hat gut geklappt und wie bauen wir das aus? Ganz wichtig ist eine wertschätzende Haltung den Kindern gegenüber: • positiv auf die Fortschritte achten • nicht defizitorientiert arbeiten • darauf achten, dass die Kinder selbstständig arbeiten • sie dabei begleiten, statt alles vorzugeben • darauf achten, dass Integrationsprozesse möglich werden, dass Kinder nicht allein für sich arbeiten, sondern in gemischten Teams • Konflikte aufgreifen und besprechen • Probleme sensibel wahrnehmen und an Lösungen arbeiten

Drei Fragen zur Integration von Flüchtlingskindern an Dagmar Dittmers, Sozialmanagerin einer Hamburger Unterkunft

Liebe Dagmar, du hast viel Erfahrung in der Arbeit mit  Flüchtlingskindern.

1) Was hältst du für wichtig, damit die Integration dieser Kinder gelingt? Welche Gedanken hast du dazu? Welche Ideen und Visionen?

Um die Integration der Kinder zu unterstützen ist es wichtig, dass sie Kontakt zu deutschen Kindern haben. Ebenso ist der spielerische „Deutsch-Unterricht“ in Kindergruppen (Gesellschaftsspiele, Lieder, Kreisspiele, Fingerspiele) fördernd, um die Integration zu intensivieren. Deutschlernen ist der Weg zur Integration ... von Anfang an. Jeder Kontakt zu deutschen Mitmenschen, ob klein oder groß, ist förderlich. Dazu gehören natürlich auch Sportkurse oder Eltern-Kind-Gruppen. Offenheit von deutschen Mitbürgern fördert die Integration, dazu gehört natürlich der persönliche Kontakt. Einladungen zu gemeinsamen Festen (z. B. Geburtstage/Kindergarten) oder zu kulturellen deutschen Festen. Jede Art von Einbeziehung in das „neue Leben“ fördert die Integration und das Willkommensein und Ankommen. Geschultes Personal, welches sich mit der Flüchtlingsthematik auseinandersetzt, bereichert und unterstützt die Integration, wie auch Personal mit Migrationshintergrund.

2) Glaubst du, dass man andere Rahmenbedingungen für die Integration dieser Kinder schaffen sollte?

Die Rahmenbedingungen der Kinder wären für mich ganz klar. Alle Flüchtlingskinder sollten von Anfang an die Möglichkeit haben, in deutschen Kindergärten und Kitas betreut und gefördert zu werden. Auch sollten die Kinder von Anfang an in den Schulen integriert werden und keine Beschulung in ihren Camps haben. Ein super Modell ist es, wenn Klassen mit „Flüchtlingskindern“ zunächst alleine Deutschunterricht haben und dann von deutschen Kindern (sogenannten Paten) in die unterschiedlichen Klassen begleitet und auch betreut werden. Isolation entsteht, wenn die Kinder nicht am Leben der deutschen Kinder teilnehmen können. Der Weg heißt „Öffnung“, Miteinbeziehen. So lernen die Flüchtlingskinder durch sehen/hören/nachmachen. Auch die persönlichen Kontakte untereinander sind dazu eine sehr große Bereicherung.

3) Wie bedeutend ist die Einbeziehung der Eltern und Geschwister für die Integration der Kinder?

Eltern und Geschwister sind ein ganz wichtiger Faktor in puncto Integration. Wenn sich die Eltern und Geschwister positiv angenommen fühlen (z. B. durch Eltern-Kind-Gruppen/Deutschkurse mit Kinderbetreuung/Sportkurse etc.), bestärkt dies das positive Bild des Ankommens hier und die Kinder werden ermutigt sich hier einzuleben und sich willkommen zu fühlen. Nach meiner Meinung muss Integration die ganze Familie einbeziehen ... von Anfang an. Es wäre doch super, wenn Flüchtlingsfamilien schon beim Ankommen in Deutschland Paten hätten, die sie immer ein Stück weit begleiten und dabei unterstützen, das neue Land zu verstehen. Im Bereich Kindergarten heißt das: Paten schaffen = Deutsche Eltern nehmen „Flüchtlingseltern“ an die Hand = Einführung und Verständnis für deutsche Kultur erleben. Ebenso in der Schule und auch in Praktika, Lehrstellen etc. In verschiedenen Institutionen könnten Flüchtlinge ihr Können weitergeben, wir lernen voneinander (Kochkurse/ Tänze/Sprache ...). So entsteht in unserer Unterkunft ein „TREFF“, den wir mit den Flüchtlingen, Ehrenamtlichen und Johannitern beleben möchten. Hier gibt es die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch (ein Bewohnerrat/Sprecherrat soll gebildet werden). Dieser Ort soll zum kommunikativen Austausch dienen, die Integration wird gefördert, den Bewohnern eine Stimme gegeben, die Fähigkeiten und Ressourcen der Bewohner werden gestärkt und sie werden ermutigt. Dieser Ort soll ein Ort werden, voneinander zu lernen und sich wertzuschätzen. Dieser Ort, der in jeder Unterkunft vorhanden sein sollte, bietet Raum für interkulturellen Austausch.

 I = Individualität
N = Neues kennenlernen
T = teilhaben am Leben anderer Kulturen
E = Ehrlichkeit
G = Gemeinsamkeit
R = Raum für Neues
A = Austausch untereinander
T = Toleranz untereinander
I = Innigkeit leben
O = Offenheit
N = nicht wegschauen

Integration ist die Chance Neues kennenzulernen, machen wir uns gemeinsam auf den Weg zueinander – aufeinander zu!

Diesen Artikel haben wir aus folgendem Buch entnommen:

Schön, dass ihr da seid - Das Erzieherinnenbuch
NEUE Ideen für Bildungsaktivitäten mit Kindern aus Flüchtlingsunterkünften
Regina Grabbet
Burckhardthaus-Laetare
ISBN: 9783944548265
112 Seiten
12,95 €

Mehr dazu auf www.burckhardthaus-laetare.de

Für alle, die beruflich oder als freiwillige Helfer an der Integration von Flüchtlingskindern mitwirken, hat Regina Grabbet dieses praktische Sachbuch verfasst. Die erfahrene Praktikerin weiß, wo die Probleme in der Flüchtlingsarbeit stecken und wie Fachleute und Helfer damit gezielt umgehen können. Und sie weiß, dass Integration nur in der Gemeinschaft von Alteingesessenen und Neuankömmlingen geschehen kann. In diesem Buch erklärt Regina Grabbet viele umfangreiche Projekte, aber auch kurze Spiele und Experimente, die einen solchen Erfahrungsraum schaffen können. Sie gibt Tipps und Hintergrundinformationen für Helfer und Erzieherinnen, die direkt aus der Praxis kommen.



Gottfried der Turborabe - Ennos gefährliche Reise

Ein Erstlese- und Vorlesebuch von Christoph Fromm

Gottfried fährt in den Urlaub. Dazu braucht er ganz viele Dinge: Einen Sonnenschirm, eine Luftmatratze, Sonnenöl für seinen roten Schnabel und seine roten Füße, und natürlich Berge von Regenwürmern mit Schlagsahne. Die frisst er am allerliebsten. Er dreht einige Loopings und fliegt Richtung Spanien. 

Plötzlich knallt sein Motor. Puff, knall, puff! Gottfried gibt Vollgas, aber das nützt nichts. Der Motor ist aus. Gottfried drückt den roten Startknopf auf seinem Bauch, umsonst. Nicht mal mehr ein einziges Peng.

Er sieht unter sich einen Punkt auf dem Wasser und steuert ihn an. Als er näher kommt, sieht er: Das ist ein Rettungsring. Und an den Ring klammert sich ein kleiner Junge.

„Wieso hast du denn kein Boot“, fragt Gottfried, denn es wäre viel einfacher gewesen, in einem Boot zu landen. „Ich hatte ein Boot“, sagt der kleine Junge, „aber das ist umgefallen. In einem Sturm. Da waren mein Papa, meine Mama und meine kleine Schwester drauf. Mein Papa hat jedem von uns einen Rettungsring in die Hand gedrückt. Dann kam eine ganz große Welle. Seitdem hab ich keinen mehr gesehen.“

Zwei große Tränen kullern über seine Wangen.

„Alles primero“, sagt Gottfried, was so viel heißt wie: kein Problem. „Die finden wir schon alle wieder.“

„Woher weißt du das“, fragt der Junge mit sehr leiser Stimme.

„Ich hab ein gutes Gefühl im Bauch“, sagt Gottfried. „Obwohl ich seit mindestens fünfzehn Minuten keinen Regenwurm mehr gefressen habe. Ich muss nur meinen Motor neu starten. Ich bin nämlich ein Primero-Senkrechtstarter!“

„Ist das dein Name“, fragt der Junge.

Beinahe“, sagt Gottfried. „Ich heiße Gottfried Primero. Das ist Spanisch und bedeutet Nummer Eins. Und wer bist du?“

„Ich bin Enno“, sagt der Junge.

„Und woher kommst du“, fragt Gottfried.

„Aus Afrika, wo ich beinahe verhungert wäre“, sagt Enno.

Mit seiner kleinen, nassen Hand schüttelt er Gottfrieds kurzen, schwarzen Flügel...

„Gottfried der Turborabe – Ennos gefährliche Reise“ von Christoph Fromm ist ein Kinderbuch zum Vorlesen und Lesen ab dem Grundschulalter. Es setzt sich mit dem aktuellen Thema Flucht auseinander, ist dabei aber nicht nur ernst, sondern auch lustig und voller Lebensfreude. So werden die Kinder mit Humor an Integration und Verständigung herangeführt. Die Freundschaft zwischen dem frechen Turboraben Gottfried und dem mutigen Enno macht gleichzeitig nachdenklich und bringt Lesespaß. Welches Kind hätte nicht gerne einen Freund wie Gottfried?!

Christoph Fromm
Gottfried der Turborabe – Ennos gefährliche Reise
Mit Illustrationen von Finja Skadi Vollbrecht
72 Seiten
Hardcover, cellophaniert, 38 farbige Illustrationen
Primero Verlag 2017
ISBN 978-3-9818454-2-6
12,90 €

Verlosung: 3 x Mega-CD-Box "Große Klassik für kleine Hörer"

Die ZEIT-Edition: Große Klassik für kleine Hörer Box-Set

Die ZEIT-Edition: Große Klassik für kleine Hörer - Klassik entdecken wird jetzt zum Kinderspiel. In Kooperation mit der Münchner Taschenphilharmonie unter Peter Stangel und Sony Classical führt die ZEIT-Edition in die wunderbare Welt der klassischen Musik. Berühmte Werke wie Tschaikowskys "Nussknacker", Schumanns "Kinderszenen", Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung", Beethovens "Pastorale" u. v. a. wurden für Kinder bearbeitet und in spannende Geschichten eingebettet. Die Werke wurden von der Taschenphilharmonie komplett neu eingespielt und die Geschichten von Peter Stangel gelesen. Die mit äußerst liebevollen Illustrationen gestaltete Box enthält eine Bonus-CD, auf der Instrumente mit vielen Hörbeispielen vorgestellt werden.

Für Kinder im Alter von 4 bis 9 Jahren. Nominiert für den »Echo Klassik 2011«. Empfohlen von ZEIT LEO.

Mit freundlicher Unterstützung des Zeitverlages Gerd Bucerius GmbH & Co. KG verlosen wir den o.g. Preis.

Die Verlosung läuft bis zum 25.04.2018. Um an der Verlosung teilzunehmen, tragen Sie bitte Ihre Daten und das Stichwort: Mega-Klassik-Box in das Formular ein.

Jetzt teilnehmen und gewinnen!

Newsletter

* Ich möchte den kostenlosen Kinderzeit präsentiert von Dusyma - Newsletter und die unverbindlichen Angebote von Dusyma Kindergartenbedarf GmbH erhalten und akzeptiere die Bestimmungen. Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen. Abmeldung ist jederzeit möglich.

Teilnahmebedingungen*
Bitte rechnen Sie 9 plus 2.