Februar 2018

Entdeckungen im Zahlenwald

- Advertorial -

Mathematik als gemeinsames Waldabenteuer

Das Projekt Entdeckungen im Zahlenwald von Prof. Gerhard Preiß zeigt, wie eine frühe mathematische Bildung im Rahmen von Waldtagen oder -projekten sowie in Waldkindergärten umgesetzt werden kann. Es wendet sich an Kinder zwischen drei und acht Jahren und bildet einen Rahmen für zahlreiche und phantasievolle Aktivitäten der Kinder, durch die sie einen Blick für Zahlen und ihre Eigenschaften entwickeln. Tiere des Waldes, Frau und Herr Dachs, der Specht und das Eichhörnchen, begleiten und beleben die Ausflüge.

„Im Zahlenwald sollen die Kinder lernen, im Buch der Natur, das aufgeschlagen vor ihnen liegt, zu lesen.Dort können sie die Spuren der Zahlen und der geometrischen Formen entdecken und aus diesen 'Buchstaben' Worte der mathematischen Sprache formen.“
Prof. Gerhard Preiß

Fortbildungsseminar

Das eintägige Fortbildungsseminar zu den Entdeckungen im Zahlenwald stellt die Grundgedanken des Projekts vor und zeigt vielfältige Methoden auf, wie frühe mathematische Bildung im Wald umgesetzt und mit Umweltbildung verbunden werden kann. Es macht Lust darauf, die Welt der Zahlen und Formen mit guter Laune im Abenteuerraum Wald zu erleben und zu erfühlen.

 „Mit praktischen, einfachen Mitteln, auch Dingen aus der Natur, den Umgang mit Zahlen und deren Einteilung spielerisch zu begreifen. Ein ganz ausgewogenes, interessantes Programm. Unbedingt weiter zu empfehlen.“
Rückmeldung zum Zahlenwaldseminar am 7.09.2017 in 58642 Iserlohn - Letmathe

Fragen, die das Forschen unterstützen

Offener Online-Kurs, Einstieg jederzeit möglich

Dialoge sind ein wesentliches Instrument ko-konstruktiver Lernbegleitung. In diesen Dialogen stellen Kinder aber auch Erwachsene oft Fragen, denn Fragen signalisieren Aufmerksamkeit, regen zum Nachdenken und Handeln an und helfen, das eigene Vorgehen zu reflektieren.

Im Online-Kurs „Fragen, die das Forschen unterstützen“ erhalten die TeilnehmerInnen einen Überblick, welche Fragearten Kinder beim Entdecken und Forschen unterstützen. Kleine Aufgaben laden ein, die eigene Fragetechnik zu überprüfen und sich die eigenen Stärken und die Bedeutung der Fragen ins Bewusstsein zu rufen.

Nach der Registrierung auf der Lernplattform Campus ist der Einstieg in den Kurs jederzeit möglich. Wer den Online-Kurs vollständig durchführt und zwei Beiträge im Forum verfasst haben, erhält sogar eine Teilnahmebescheinigung.

Online-Lernen auf der Plattform Campus

Mit den Online-Lernangeboten der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ können sich pädagogische Fach- und Lehrkräfte sowie Trainerinnen und Trainer fortbilden. Dafür ist eine Registrierung auf der kostenlosen Lernplattform Campus notwendig. Die Online-Lernangebote unterstützen pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei, Kinder beim Entdecken und Erforschen von mathematischen, technischen, informatischen und naturwissenschaftlichen Themen (MINT) sowie zur Bildung für nachhaltige Entwicklung zu begleiten. Mitglieder haben die Möglichkeit, sich mit anderen über ihren pädagogischen Alltag auszutauschen und zu vernetzen.

Weitere Online-Kurse und Webinare im Überblick:

Fotos: © Haus der kleinen Forscher/Christoph Wehrer

Spielerisch Mathematik begreifen

„Pythagoras transparent“ aus der Dusyma Ideenwerkstatt

Kinder lernen am besten im Spiel durch eigenes Entdecken und Tun. Dabei kennt der Forschergeist keine Grenzen. Genau hier setzt das Spiel „Pythagoras transparent“ aus der Dusyma Ideenwerkstatt an. Spielerisch begreifen die Kinder die mathematischen Grundlagen des Satzes des Pythagoras.

Daneben unterstützt der spielerische Umgang mit „Pythagoras transparent“ noch viele weitere Fähigkeiten. Dazu gehören etwa Motorik, Auge-Hand-Koordination, Erfassen räumlicher und farblicher Beziehungen, logisches Denken und planerisches Vorgehen und Konzentration. Durch seine Vielseitigkeit hat das Spiel einen hohen ästhetischen, pädagogischen und didaktischen Wert.

Der Grundbaustein für die gesamten Formteile ist das rechtwinklige Dreieck – der Ausgangspunkt für den Satz des Pythagoras. Von hier aus ergeben sich eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten der Teile untereinander und der Aufgliederung der einzelnen Flächen.

Der Satz des Pythagoras:
a2 + b2 = c2

Der Satz des Pythagoras gehört zu den bekanntesten mathematischen Sätzen. Er besagt, dass die Inhalte der beiden Quadrate über den Seiten des Dreiecks, die den rechten Winkel bilden (=Katheten) zusammen genauso groß sind, wie der Inhalt des Quadrats über der langen Seite, die dem rechten Winkel gegenüber liegt (=Hypotenuse).

 

Spielvarianten für Kinder ab drei Jahren

Schon die Dreijährigen können die einzelnen Teile des Spiels als kreatives und dekoratives Legematerial verwenden. Die ästhetisch ansprechenden Elemente haben einen hohen Aufforderungscharakter und die Kinder lernen einfache geometrische Formen miteinander in Beziehung zu setzen. Dabei sind mehrere Spielvarianten möglich.

Freies Gestalten

Durch selbstständige eigene Kombinationen von Formen und Farben können die Kinder sowohl rein dekorative als auch figürliche Motive legen. Das unterstützt ihre Kreativität.

Farbspiel

Durch das Übereinanderlegen verschiedener Formen und Farben erleben die Mädchen und Jungen die einfachen Regeln der Farbharmonie und Farbmischung visuell. Der transparente Deckel der Holzkiste ist mit seinem erhabenen Rand so konzipiert, dass die Kinder die Formenteile ein- und übereinander legen können und das entstehende Farbenspiel gegen das Licht oder eine Lichtquelle gehalten, erkennen. Besonders eindrucksvoll wirkt dieses Farbspiel auf dem Dusyma Leuchtkasten oder dem Dusyma Leuchttisch.

Nachlegen

Durch das Nachlegen vorgegebener Bildvorlagen üben die Kinder die differenzierte Wahrnehmung wie das genaue Hinschauen. Sie müssen planen, vergleichen, kombinieren und nachbauen. Das fördert zudem die Konzentrationsfähigkeit.

Zuordnung

Sortieren und Zuordnen (Formen zu Formen oder Farben zu Farben) fördern mathematische Vorläuferkompetenzen. Geometrische Grundsätze zeigen sich deutlich: Obwohl die Formen unterschiedlich sind, können die Kantenlängen gleich sein.

Domino

Die Kinder können auch eine Art Domino spielen, wenn sie versuchen Teile mit übereinstimmenden Seitenlängen aneinander zu fügen. Hierbei entstehen interessante geometrische Figuren.

Quadrate legen

Mit allen 62 Teilen können die Spieler Quadrate legen, die anschließend in den Kasten passen. Hierzu können Sie eine in der Spielanleitung vorgegebene Zeichnung als Vorlage verwenden.

Spielmöglichkeiten für die Altersgruppe ab zehn Jahren

In der Altersgruppe ab zehn Jahren kann das Legespiel als optisches Demonstrationsmittel für den Satz des Pythagoras im Unterricht oder außerschulisch angewandt werden.

Mit PHILIPP rechnen lernen

Fördert Zahlenverständnis, Vorstellung von Größen und Mengen

Wenn Zahlen als Freunde erscheinen, wird das Rechnen zum Spiel und das Lösen von Aufgaben zum Erfolgserlebnis.

Mit Philipp als liebenswertem Begleiter und den Zahlen als Spielgefährten fassen Kinder rund um das Schuleintrittsalter schnell Vertrauen in die zuvor noch so rätselhaften Gestalten. Dafür sorgen die, der kindlichen Lebenswelt entnommenen fröhlichen und kreativen Förderaufgaben im Gewand von unterhaltsamen Rechenspielen.

Auch die Brett- und Legespiele im Heft n diesem Heft eröffnen einen motivierenden Zugang ins Reich der Zahlen. Nur wer richtig rechnet, wird seine Rechenhäschen und Ameisenscharen ins Ziel bringen. Die Spielpläne und Karten der Legespiele können die Kinder aus dem Heft herausnehmen und lange weiter nutzen.

Einfache Zahlenrätsel nach Art der Sudokus, bei denen es darum geht, größere bzw. kleinere Zahlen richtig einzuordnen, sind eine gute Vorübung fürs Rechnen und schulen das logische Denken.

Kinder brauchen für die (pädagogisch geprüften) Aufgaben anfangs etwas Unterstützung von Erwachsenen. Dann können sie die Aufgaben gut alleine lösen.

Mit PHILIPP rechnen lernen
Norbert Landa, Hanne Türk
Oberstebrink
ab 4 Jahren, 36 Seiten
ISBN: 9783934333710
4,95 €
Mehr unter: www.oberstebrink.de

Hier kostenlos zum Herunterladen zwei Seiten aus: „Mit PHILIPP rechnen lernen“



Bundesweiter Mitmachtag: „Entdeck, was sich bewegt!“

„Tag der kleinen Forscher“ am 21. Juni 2018

Kitas und Grundschulen können am 21. Juni 2018 beim „Tag der kleinen Forscher“ mitmachen. Dieses Jahr lautet das Motto: „Entdeck, was sich bewegt!“ Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ hat schon jetzt Aktionsmaterial mit Forscherideen und Projektvorschlägen zum Download bereitgestellt.

Wie kommen wir tagsüber von einem Ort zum anderen? Wie schaffen es Ameisen, sich gemeinsam auf engstem Raum zu bewegen – und das ganz ohne Stau? Warum haben wir das Gefühl, dass die Figuren in Comics laufen können? Was können wir alle gemeinsam bewegen?

Auf diese und viele andere Fragen zum Thema Bewegung können Kinder am bundesweiten Mitmachtag selbst nach Antworten suchen.

Alle Kitas, Horte und Grundschulen sind eingeladen, zum Aktionstag Projekte durchzuführen und Forscherfeste zu veranstalten. Aber auch Familien, Unterstützer aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Interessierte können sich beteiligen.

Dabei erforschen Kinder nicht nur, was sich wie bewegt, sondern auch, was uns bewegt und was wir gemeinsam bewegen können. Sie betrachten „Bewegung“ aus den verschiedenen Blickwinkeln. Die Kinder erleben sich bewusst in Bewegung und erkunden ihre vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten mit und ohne Hilfsmittel. Sie lernen, dass alles, was sie tun, eine Auswirkung hat – nicht nur das Zusammenleben mit anderen Menschen, sondern auch unsere Umwelt betreffend.

Schon jetzt gibt es auf der Aktions-Website viele Ideen zum Mitforschen für Kitas, Horte und Grundschulen und einiges an Material zum Download. www.tag-der-kleinen-forscher.de

Hier finden Sie die Broschüre zum Download als PDF:

Das ganze Aktionsmaterial (Forscherideen, Projektvorschläge, Forscherdiplom, Forscherpass …) gibt es hier.

Foto: © Haus der kleinen Forscher/Christoph Wehrer

CREATIVA – Europas größte Messe für kreatives Gestalten

Vom 14. bis 18. März 2018 in den Messehallen Dortmund

Einmal im Jahr findet die CREATIVA, die größte und vielfältigste Kreativmesse Europas, in der Messe Dortmund statt. Die Messe richtet sich auch in diesem Jahr vom 14. bis 18. März an alle, die in Freizeit und Beruf (als LehrerInnen, ErzieherInnen, Sonderpädagogen) gestaltend tätig sind oder individuell gestaltete Objekte erwerben möchten. Zudem ergänzt die CAKE DREAMS – Internationale Messe für kreatives Backen – in 2018 erstmals das Programm der CREATIVA. 

Seit mehr als 30 Jahren ist die CREATIVA eine feste Größe in der deutschen Kreativlandschaft. Durchschnittlich rund 700 Aussteller und 80.000 Besucher(innen) treffen sich einmal im Jahr in der Messe Dortmund. Auf einer Gesamtfläche von über 40.000 Quadratmetern sind sämtliche Kreativprodukte und -techniken unter einem Dach zu finden. Das vielfältige Angebot umfasst Filzen, Handarbeiten, Spinnen und Weben, Quilten, Holz- und Metallarbeiten, Seiden- und Glasmalerei, Schmuck-Herstellen, Kunsthandwerk und Design, Malen und Zeichnen und vieles mehr. Zudem beschäftigt sich der Themenbereich Spielen, Lernen und Experimentieren mit neuen Ideen rund um kindliche Bildung.  

Im Rahmen der Messe, wo die Aussteller ihre Kreativprodukte zum Kauf anbieten und erklären, werden den Besuchern auch zahlreiche Mitmach-Sonderschauen und Kreativ-Workshops angeboten.  

Die CREATIVA beinhaltet auch fünf Sonderschwerpunkte als Themenmessen: "CREATIVA professional", "CREATIVA PerlenExpo", "CREATIVA LandGarten" sowie "CREATIVA Puppen & Bären" und „CAKE DREAMS“. 

Die CREATIVA professional bietet eine Plattform für die pädagogische Praxis, Aus- und Weiterbildung und Selbständigkeit stehen im Fokus. Ein informatives Rahmenprogramm mit Designern und Startups bietet praxisnahen Erfahrungsaustausch.

Die CREATIVA PerlenExpo ist der internationale Treffpunkt für Hersteller, Designer und Perlenbegeisterte. Neben einer riesigen Auswahl an Materialien zeigen internationale Künstler ihre Kreationen.

Der CREATIVA LandGarten ist der Marktplatz für Gartenkultur und ländliche Lebensart. 

Der Bereich „CREATIVA Puppen & Bären“ richtet sich an Liebhaber, Künstler, Hersteller und Sammler.

Die CAKE DREAMS ist 2018 neu. Die Messe richtet sich an alle, deren Herz für Backen und Tortenverzieren schlägt, sei es aus privater oder beruflicher Motivation. Neben dem Ausstellungsprogramm wird es Vorführungen auf der Bühne sowie Workshops zu verschiedenen Techniken geben.

Verlosung: Film MY LITTLE PONY und das NASCHECKCHEN-Spielhaus

Ab 16. Februar auf Blu-ray und DVD

In ihrem ersten, großen Kino-Abenteuer müssen das magische Einhorn Princess Twilight Sparkle und ihre fünf besten Freundinnen Rarity, Fluttershy, Applejack, Rainbow Dash und Pinkie Pie um ihre Heimat Equestria bangen, als der böse Sturmkönig und seine Kommandantin Tempest Shadow in Ponyville einfallen. Bald beginnt ein kunterbuntes und spannendes Abenteuer. Damals wie heute bezaubern die magischen Pferdchen nicht nur durch ihr niedliches Aussehen und ihre liebenswerte und witzige Art, sondern vor allem durch eine wichtige Botschaft: wenn man zusammenhält, kennt Freundschaft keine Grenzen.

Mit den original My Little Pony Nascheckchen von Hasbro kann man die Abenteuer der Ponys wunderbar nachspielen und fühlt sich schnell, als wäre man selbst Teil der zauberhaften Pferdewelt Equestria!

Verlosung: DVD und das „Pinkie Pie Nascheckchen“–Spielhaus von Hasbro

Zum Filmstart auf Blu-ray und DVD verlosen wir mit freundlicher Unterstützung von Tobis und Hasbro die DVD und das „Pinkie Pie Nascheckchen“–Spielhaus von Hasbro. Bitte das Stichwort „Pony“ zusammen mit Ihrer Adresse in das Formular eintragen. Ende der Verlosung: 2. Feburar 2018

Die Verlosung läuft bis zum 28. Februar 2018. Um an der Verlosung teilzunehmen, tragen Sie bitte Ihre Daten und das Stichwort: Pony in das Formular ein.

Jetzt teilnehmen und gewinnen!

Newsletter

* Ich möchte den kostenlosen Kinderzeit präsentiert von Dusyma - Newsletter und die unverbindlichen Angebote von Dusyma Kindergartenbedarf GmbH erhalten und akzeptiere die Bestimmungen. Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen. Abmeldung ist jederzeit möglich.

Teilnahmebedingungen*
Bitte addieren Sie 9 und 7.

Prävention braucht Integration

Symposium für Kitas am 15./16. März in Halle

„Prävention braucht Integration“ ist das Thema eines Symposiums für Fachkräfte aus Kita-Betreuung, Prävention und Gesundheitsförderung am 15. und 16. März in der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Interessenten können sich unter www.papilio.de/symposium anmelden. Dabei kommen die Referenten aus unterschiedlichen Fachbereichen, von der Entwicklungspsychologie über die Psychotherapie bis hin zu Verhaltensbiologie. Gemeinsamer Nenner ist die Prävention und Integration in Kitas.

Das zentrale Thema bei diesem Symposium ist die Integration von Kindern mit Flucht- oder Migrationshintergrund in der Kita. Hier wachsen die Anforderungen an die Fachkräfte: Wie sollen ErzieherInnen zum Beispiel reagieren, wenn Kinder in der Kita Hinrichtung spielen? Präventionsexperte Prof. Herbert Scheithauer von der Freien Universität Berlin und Katharina Hepke von Papilio e.V. informieren über die Hintergründe und zeigen konkrete Handlungsmöglichkeiten auf, damit Integration schon in der Kita gelingt.

Puppenspieler-Workshop

Ein Kernthema von Prävention in der Kita ist, die sozial-emotionalen Kompetenzen der Kinder gezielt zu fördern. Dazu gehört der Umgang mit Gefühlen. Wie Puppen dabei helfen, mit Kindern über Gefühle zu sprechen, zeigt der Puppenspieler Hans Kautzmann von der Augsburger Puppenkiste in einem Praxis-Workshop, an dem ErzieherInnen und alle anderen Interessierten teilnehmen können.

Details zum Programm und Anmeldeformular unter www.papilio.de/symposium. Die Teilnahme am Symposium kostet 45 Euro für beide Tage.

Daten:

8. Papillo-Symposium „Prävention braucht Integration.

Ort: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Löwengebäude der Universität, Universitätsplatz 10, 06108 Halle

Beginn: 15. März 2018, 12 Uhr

Ende: 16. März 2018, 15 Uhr

Kosten: 45 Euro (Abendveranstaltung optional 20 Euro)

Veranstalter ist das Sozialunternehmen Papilio in Kooperation mit der BARMER als Präventionspartner sowie dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt. Sozialministerin Petra Grimm-Benne hat die Schirmherrschaft über das Symposium sowie für die Prävention mit Papilio in Sachsen-Anhalt übernommen.

 

Fotos: Papillo e.V.

Praxisorientierte Materialien für den Einsatz an Grundschulen

Aufgabensammlung und Arbeitshefte zum kostenlosen Download

Die Platform Primas (Promoting Inquiry in Mathematics and Science Education Across Europe) bietet Unterrichtsmaterialien zum Konzept des forschenden Lernens für Lehrkräfte aller Schularten. Über eine Suchfunktion lassen sich die Aufgaben nach Schulart und Klasse filtern.
Hier geht’s direkt zu den Aufgaben für die Grundschule

Mit dabei sind gleich zwei Arbeitshefte aus dem Bereich Mathematik für die 3. und 4. Klasse als PDF zum Download. Das Arbeitsheft "Mathe braucht man im Leben" enthält zahlreiche Aufgaben, die aus dem Leben von Grundschulkindern stammen. Die Modellierungsaufgaben kennzeichnen sich, ganz im Sinne des forschend-entdeckenden Lernens, durch offene Fragestellungen und mehrere Lösungswege.
Hier geht’s zum direkten Download des Arbeitsheftes „Mathe braucht man im Leben“

 

Auf der Plattform mascil gibt es Aufgaben zum forschenden Lernen mit Bezug zur späteren Berufswelt. Die meisten Aufgaben richten sich an weiterführende Schulen. Für die Grundschule sind daher nur zwei Aufgaben aus den Bereichen Biologie und Mathematik geeignet. Diese beinhalten aber das komplette Arbeitsmaterial für zwei Schulstunden, inklusive Lehrerhandreichungen und Aufgaben für die Schüler als PDF zum Download. Hier geht’s direkt zu den Aufgaben für die Grundschule

In Zukunft soll es eine neue Online-Plattform geben, auf der hochwertige Materialien, die in den letzten zehn Jahren im Rahmen von Projekten entwickelt wurden, schnell und gut zu finden sind. Diese Sammlung wird Materialien für alle Schularten und alle Altersklassen umfassen. Alle Materialien wurden in Kooperation mit LehrerInnen gestaltet und von diesen in der Schulpraxis getestet. Ziel ist es den Unterricht und die Ausbildung der Lehrer praxisnäher zu gestalten. Dazu forschen MitarbeiterInnen des ICSE (International Centre for STEM Education) europaweit. Sie untersuchen unterschiedliche Unterrichtsansätze, erarbeiten Lehrerfortbildungskonzepte und entwickeln Unterrichtsmaterialien. Sie werden Lehrerfortbildungen anbieten und Online Konferenzen zwischen Klassen aus verschiedenen Ländern organisieren. Das ICSE wurde 2017 an der Pädagogischen Hochschule Freiburg gegründet und im Januar 2018 offiziell eingeweiht.
Mehr Informationen auf: icse.ph-freiburg.de

Ein Tag ohne Strom – Ideenwettbewerb 2018!

Teilnahme noch bis zum 16. März 2018 möglich

Sind Sie neugierig auf einen Tag ohne Strom? Wollen Sie mit Ihrer Kita einen Beitrag zum Klimaschutz leisten? Beim Wettbewerb „Ein Tag ohne Strom“ erkunden Sie mit den Kindern Ihre Einrichtung und spüren gemeinsam Möglichkeiten auf, um Strom zu sparen. Die Teilnahme ist noch bis zum 16. März möglich.

Die Kinder werden überrascht sein, wo ihnen Strom und Energie überall begegnen. Ist das Licht an? Läuft irgendwo Musik? Gibt es heute heißen Tee? Doch wie würde der Tag ohne Strom in Ihrer Kita aussehen? Stellen Sie sich mit ihren Kindern dieser Herausforderung, werden Sie kreativ! Wo kommt der Strom eigentlich her? Wofür wird er genutzt? Warum sollte man Strom sparen? Diese und viele weitere Fragen sind gute Anlässe, um die Themen Energie und Klimaschutz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung zu erforschen. 

Werden Sie Teil des Klima-Kita-Netzwerks!

Nehmen Sie mit Ihrer Einrichtung am Wettbewerb teil und setzen Sie sich gemeinsam mit anderen Kitas für den Klimaschutz ein! Gestalten Sie zusammen mit den Kindern einen Tag mit kreativen Ideen rund um das Thema Energie. 

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind bundesweit alle Kitas mit Kindern im Alter von bis zu sieben Jahren. Sie können als komplette Einrichtung oder als einzelne Kita-Gruppe teilnehmen. Die nötigen Bewerbungsunterlagen finden Sie auf unserer Homepage www.klima-kita-netzwerk.de. Dort gibt es auch ausführliche Informationen und Anregungen zur Vorbereitung Ihres Projekts. Die Dokumentation Ihres Projekts können Sie uns bis zum 16. März 2018 zusenden. Es gilt der Poststempel. Wichtige Bewertungskriterien sind:

  • Die Kinder gestalten den Tag ohne Strom aktiv mit.
  • Die Aktionen knüpfen an die Lebenswelt der Kinder an.
  • Die Kinder schauen hinter die Dinge und erleben, wie sie selbst Strom sparen können.
  • Der Tag wird öffentlichkeitswirksam durchgeführt.
  • Der Tag ohne Strom wird in ein längeres Projekt eingebettet.

Auswahl der PreisträgerInnen

Über die Vergabe der Preise entscheidet eine Jury, unter anderem mit KiKA-Moderator André Gatzke. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

Preise

Mitmachen lohnt sich: Ihre Kita kann tolle Preise und Fortbildungen gewinnen – wie beispielsweise einen Energie-Check. Nach Abschluss des Wettbewerbs präsentieren wir viele spannende Ideen und deren Umsetzung auf unserer Projekt-Website.

Und wie geht es danach weiter?

Sie möchten nach der Teilnahme am Wettbewerb über Fortbildungen und Aktionswochen des Klima-Kita-Netzwerks informiert werden? Kreuzen Sie dazu die entsprechenden Felder in Ihren Bewerbungsunterlagen an.