Mai 2017

Die schönsten Luftballonspiele

Eigentlich ist es nur ein kleines Stück farbiges Gummi – aber sobald sie mit Luft gefüllt sind, gibt es für Kinder nichts Faszinierenderes: Luftballons  in allen Formen und Farben, mit denen man drinnen und draußen prima spielen kann.

Hier gibt es jede Menge tolle Luftballonspiele
Sie brauchen nur ein paar bunte Luftballons und wenige weitere Materialien und schon kann der Spaß beginnen. Neben dem altbekannten Klassiker, bei dem man zu zweit  mit einem Luftballon tanzt, gibt es unzählige Spielevariationen für drinnen und draußen:  Luftballons, die die Kinder auf einer Folie tanzen lassen, Luftballon-Tennis, eine Luftballon-Jagd , ein Luftballon-Walzer und eine Luftballon-Erdumkreisung.

Luftballon-Flug ohne Hände
Bei diesem Spiel erhalten immer zwei Spieler einen Luftballon. Alle Paare müssen versuchen, ihren Luftballon möglichst lange in der Luft zu halten. Dabei dürfen sie auf keinen Fall ihre Hände benutzen. Stattdessen kommen Knie, Ellenbogen, Schultern, Kopf, Füße etc. zum Einsatz.
Es gewinnt das Team, dessen Luftballon zuletzt auf den Boden fällt. Weil das Spiel so viel Spaß macht, gibt es aber keine wirklichen Verlierer.

Luftballon-Erdumkreisung
Bei der Luftballon-Erdumkreisung sitzen alle Kinder in einem engen Kreis auf dem Boden und müssen einen Luftballon mit ausgestreckten Füßen weiter geben. Um das Ganze zu erschweren, kann nach einiger Zeit, ein zweiter Luftballon in Spiel gebracht werden, der den ersten bei seiner Erdumkreisung überrunden soll.

Entdecken Sie hier die schönsten Luftballon-Spiele-Ideen für Kita und Grundschule auf www.kinderspiele-welt.de.

Foto: © Sergey Novikov – fotolia.com

Verlosung : 3x BewegungsMemo

Ansicht SpoSpiTo-BewegungsMemo

Memory spielen, sich konzentrieren und dabei ruhig auf dem Stuhl sitzen?  Das war gestern! Das SpoSpiTo-BewegungsMemo fördert neben Konzentration und Gedächtnis auch die Bewegung. Insgesamt 24 Bewegungen zeigen die Spielkärtchen zum Umdrehen. Ausprobieren und nachmachen unbedingt erwünscht!

Mit freundlicher Unterstützung von SpoSpiTo verlosen wir an dieser Stelle drei BewegungsMemos.

Die Verlosung ist am  06.06.2017 abgelaufen.

kinderzeit.de und www.spospito-shop.de bedanken sich für die vielen Einsendungen und gratulieren folgenden Gewinnern:

  • Familienzentrum KiTa Friede, Essen
  • Bettina B., Oberhausen
  • Pädagogik in Bewegung e.V., Hohen Neuendorf

Über Gefühle sprechen: Wie Bilderbücher dabei helfen können

Die zwei Projekthefte Glück und Trauer helfen Ihnen mit den Kindern starke Gefühle zu erkennen und zu erfahren. Die Projekthefte nehmen dabei Bezug auf bekannte Bilderbücher. Zu jeder Projektidee erfahren Sie auf einen Blick, welche pädagogischen Ziele Sie mit dem jeweiligen Projekt erreichen können, für welches Alter und für wie viele Kinder sich die Projektideen eignen. Natürlich gibt es auch Angaben zur Vorbereitung, sowie Anregungen und Praxistipps für die Umsetzung.

Buch Cover

Projektheft Glück

Für ein glückliches Aufwachsen von Kindern sind Erfahrungen wichtig, die sowohl zur Entwicklung von Vertrauen, Verantwortung und Achtsamkeit für sich selbst, als auch für andere führen: So lernen Kinder eigene Ziele zu verfolgen und Probleme zu bewältigen. Das Projektheft Glück schafft die Basis dafür und nimmt die Kinder und Erzieher mit in die Welt des Glücks. Die bekannten Bilderbücher Der Frosch, der das Glück sucht (Max Velthuijs), Frederick (Leo Lionni) und Opa Bär sucht seinen langen Schal (Gillian Heal/Angela Holzmann) sind Gegenstände der Projekt-Anregungen und Heft-Ideen, um mit den Kindern über Gefühle zu sprechen.

Buch Cover

Projektheft Trauer

So sehr wir auch das Leben kleiner Kinder mit positiven Gefühlen wie Glück assoziieren, man kann schon jetzt antworten: Am Tod führt nicht nur im Leben, sondern auch in der pädagogischen Arbeit kein Weg vorbei, am Thema Abschied allgemein erst recht nicht. Das Projektheft Trauer eignet sich zur präventiven Auseinandersetzung mit dem Trauergefühl im Kita-Alltag, aber auch, um Kinder mit konkreten Verlusterfahrungen begleiten zu können. Es nimmt u.a. Bezug auf das Bilderbuch Für immer von Kai Lüftner/Katja Gehrmann und dem bekannten Buch Und was kommt dann? Das Kinderbuch vom Tod Pernilla Stalfelt.

Weitere Projekthefte und das komplette Programm von Beltz Nikolo.

- Advertorial -

Grüffelo-Mitmachkiste gewinnen!

Den Beltz Kita-Newsletter abonnieren und eine Grüffelo-Mitmachkiste gewinnen!

Erzieherin mit Grüffelo Handpuppe

Der Newsletter hält Sie auf dem Laufenden über

  • neue Produkte aus dem Nikolo-Programm und Bilderbücher für die Kita
  • Rabattaktionen, Gewinnspiele und Veranstaltungen
  • kostenlose Downloads von Zeitschriftenartikeln und Leseproben aus den Büchern

Melden Sie sich bis 10. Juni zum Beltz Kita-Newsletter an und gewinnen Sie eine Mitmachkiste mit vielfältigen Materialien zum Bilderbuch: Der Grüffelo Projektideen, Bilderbuchkino, Bildkarten und vieles mehr!

Hier geht es direkt zur kostenlosen Newsletter Anmeldung.

- Advertorial -

Das Wimmelbuch der Weltreligionen - eine bunte Vielfalt des Glaubens

Buch Cover: Wimmelbuch der Weltreligionen

Anna Wills
Das Wimmelbuch der Weltreligionen
Mit Illustrationen von Nora Tomm
14 Seiten
ISBN:978-3-407-82202-4
Erschienen:10.05.2017
Ab 5 Jahre

Aktuelle Pressestimmen zum Buch:
 
»Auf je einer Doppelseite sind die fünf großen Glaubensgruppen Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum und Islam dargestellt, was in der wimmeligen Vielfalt großartig ist. Je länger man schaut, desto mehr sieht man […].« Susann Schädlich, DIE ZEIT, 6.4.2017

»Dieses Buch zeigt eine bunte Vielfalt des Glaubens und erzählt aus dem Alltag – so unmittelbar und direkt, dass man meint, das Stimmengewirr und die Musik auf einem Fest zu hören oder die Gerüche auf einem Markt wahrzunehmen.« Oberhessische Presse, 18.3.2017

Veröffentlicht vom Beltz Verlag

- Advertorial -

Autorin Katrin Alt über die Rolle von Bilderbüchern für die kindliche Entwicklung

Kartin Alt

Warum sind Bilderbücher wichtig für die kindliche Entwicklung?

Kartin Alt: Bilderbücher eröffnen Kindern neue Welten. Ihnen begegnen darin aber auch Dinge, die sie aus ihrem Alltag kennen. Im besten Fall finden sie sich mit ihren Ängsten, Sorgen, Freuden und Erfahrungen in der Geschichte wieder. Sie erfahren von den Motiven Anderer (oft sind es im Bilderbuch tierische Protagonisten), lernen andere Perspektiven einzunehmen und damit neue, andere »Wirklichkeiten« kennen. Das Lesen oder Betrachten von Bilderbüchern mit einer Bezugsperson (Eltern, Geschwister, pädagogische Fachkräfte) wirkt sich positiv auf das Sozialverhalten der Kinder aus (Stiftung Lesen 2016), denn die Entwicklung von Empathie und Mitgefühl werden unterstützt. Dies sind wichtige Grundlagen für solidarisches Handeln in unserer Gesellschaft.

Wann können Bilderbücher bildungswirksam werden?

Bilderbuchbetrachtungen sind dann bildungswirksam, wenn sie das Denken, Sprechen und Mitfühlen der Kinder anregen. Es kommt stark auf die Umsetzung der Bilderbuchbetrachtung an, besonders geeignet sind dialogische Formen. Für die Sprachentwicklung zwei- bis dreijähriger Kinder sind positive Wirkungen des dialogischen Lesens bereits bestätigt. Mit älteren Kitakindern und Schulkindern können Bilderbücher auch als Anlass für weiterführende Gespräche genutzt werden. Beim Philosophieren mit Kindern werden argumentative Fähigkeiten stark angeregt, die wiederum komplexe grammatische Strukturen erfordern (Gebrauch von Nebensatzstrukturen, Verwendung von Konjunktionen). Bilderbücher können Kinder herausfordern, sich mit ihren eigenen Einstellungen und Vorstellungen auseinanderzusetzen und diese im Austausch mit anderen abzugleichen. Dies ist ein wichtiger Ausgangspunkt für die Entstehung von (Selbst-)Bildungs- Prozessen.

Was sind die wichtigsten Aspekte für Bilderbuchbetrachtungen im Kita-Alltag?

Wichtig ist es vor allem, die Kinder selbst zu Wort kommen zu lassen. Der Erwachsene sollte sich im aktiven Zuhören und nachfragen üben. Die Buchauswahl und das eigene Frageverhalten muss an den Entwicklungsstand der Kinder angepasst werden. Sogenannte »first concept books« unterstützen die jüngeren Kinder (unter zwei Jahren) im Wortschatzspurt. Hier kann auch der Einsatz von geschlossenen Fragen (Ergänzungsfragen) sinnvoll sein, um die Kinder dabei zu unterstützen, sich Begriffe anzueignen und erste einfache Handlungen zu beschreiben. Etwas später bieten sich auch erste kleine Geschichten an, in denen die Kinder sich und ihren Alltag wiederentdecken können (ungefähr ab 18 Monaten). Mit älteren Kitakindern können auch Bilderbücher betrachtet werden, die abstraktere, uneindeutigere Lebenswelten beschreiben (ungefähr ab vier Jahren). Der Einsatz von offenen Fragen fordert die Kinder heraus, selbst längere und grammatisch komplexere Äußerungen zu produzieren.

Was bietet das Nikolo-Programm in Sachen Bilderbücher für frühpädagogische Fachkräfte?

Intuitiv greifen Erwachsene oft zu Bilderbuchklassikern, die sie aus ihrer eigenen Kindheit kennen. Diese sind oft sehr textlastig und eignen sich damit wenig, um mit einer Kindergruppe ins Gespräch zu kommen. Es lohnt sich, neue Bilderbücher und für die Praxis entwickelte Materialien (zum Beispiel im Beltz Nikolo-Programm) zu sichten. Das dialogische Vorlesen und das Philosophieren mit Kindern bieten neue Formen der Bilderbuchbetrachtung. Das Praxisbuch Mit Kindern Bilderbuchwelten vielfältig entdecken bietet dazu Hintergrundwissen. Und auch der Einsatz des Kamishibais (Erzähltheater) wird in Kitas zunehmend bekannt und fordert die fiktionalen Erzählfähigkeiten der Kinder besonders heraus. Dafür gibt es speziell entwickelte Bilderbuchkarten mit dazugehörigen Begleitheften, die die Umsetzung unterstützen.

Buch Cover
 
 
 
Basiswissen & Praxisideen, Beltz 2016
Nach Einsatzbereichen sortiert, stellt die Autorin 25 bekannte und für den Kita-Alltag interessante Bilderbücher vor. Dazu gibt sie systematisch aufbereitet sprachliche, inhaltliche oder ästhetische Anregungen.

- Advertorial -

Mit dem Kamishibai Bilderbücher gekonnt in Szene setzen

Die Bilderbuchkarten mit Szenen aus dem Bilderbuch Wenn Lisa wütend ist von Heinz Janisch und Manuel Olten fürs Kamishibai im A3-Format sind ein ausgezeichneter Anlass, um das große Gefühl »Wut« Szene für Szene hautnah mitzuerleben.

Das Booklet liefert – neben allgemeinen Tipps zum Umgang mit dem Kamishibai und einer Bastelanleitung für einen Kamishibai-Bühnenrahmen – vielfältige Anregungen zum unmittelbaren Einsatz der Bildkarten im Kita-Alltag.

Kamishibai-Theater basteln

- Advertorial -

Kita-Meldepflicht für nicht geimpfte Kinder

Der Bundestag berät in diesen Tagen über einen Gesetzesentwurf, der Kitas dazu verpflichten soll, all jene Eltern den Gesundheitsämtern zu melden, die an keiner Impfberatung teilgenommen haben.

Doris Berve-Schucht, Pressereferentin des Bundesministeriums für Gesundheit sagt dazu: „Schon seit Mitte 2015 besteht für Eltern, die ihr Kind in der Kita anmelden möchten, die Verpflichtung, sich einer Impfberatung beim Kinder- oder Hausarzt zu unterziehen und einen Nachweis darüber vorzulegen. Diese Regelung wird jetzt insofern sozusagen verschärft oder verlängert, dass man den Kitas die Verpflichtung auferlegt, Familien, die diesen Impfberatungsnachweis nicht vorlegen, an das jeweils zuständige Gesundheitsamt zu melden. Das Gesundheitsamt hat dann die Möglichkeit, diese Eltern noch einmal anzusprechen und zu den Impfungen zu beraten. Das ist Gegenstand des Gesetzes zur Modernisierung der epidemiologischen Überwachung übertragbarer Krankheiten, das am Donnerstag, den 1. Juni, in zweiter und dritter Lesung im Bundestag beraten wird."
Ziel sei es auch, ein besseres Impfbewusstsein und eine bessere Impfbereitschaft zu erreichen.


Quelle: Pressekonferenz Bundesregierung 27. Mai 2017
Foto: © Picture-Factory – fotolia.com

Kein zerkochtes Gemüse mehr

Deutsches Kinderhilfswerk fordert besseres Kita- und Schulessen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert über ein "Bundesprogramm Kita- und Schulverpflegung" die bundesweite verbindliche Einführung der Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für die Verpflegung in Kitas und Schulen.

„Es muss endlich Schluss sein mit zerkochtem Gemüse, trockenen Kartoffeln und billigen Fertigsoßen“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes. Gesunde Ernährung sei eine Grundsteinlegung für ein gesundes Leben - an dieser Stelle zu sparen sei langfristig verheerend.

"Jedes Kind im Ganztagsbetrieb von Kita oder Schule braucht eine gesunde, warme Mahlzeit. Dazu zählt eine Vielfalt der Speisen ebenso wie ihre nährstoffreiche Zubereitung, ausreichend Gemüse, aber auch Vollkornprodukte und Fisch“, so Hofmann.

Studien belegen jedoch, dass die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für diesen Bereich gegebenen Empfehlungen in den seltensten Fällen erfüllt werden.
Das Deutsche Kinderhilswerk fordert daher, nicht länger auf die unverbindliche Freiwilligkeit mit Appellen und Ankündigungen zu setzen. Außerdem plädiert das Deutsche Kinderhilfswerk nachdrücklich für eine generelle Reduzierung des Mehrwertsteuersatzes für Kita- und Schulessen von 19 auf 7 Prozent.

Quelle: www.dkhw.de

Foto: WavebreakmediaMicro – fotolia.com

Förderung für interkulturelle Musikprojekte

Stiftung fördert 15 Projekte mit bis zu 5.000 Euro

Musikprojekte mit Kindern und Jugendlichen unterschiedlichster Herkunft haben jetzt wieder die Chance, mit 5.000 Euro von der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung gefördert zu werden.

Die bundesweite „Ideeninitiative ‚Kulturelle Vielfalt mit Musik‘“ sucht vorbildliche Musikprojekte, die durch Musik das Miteinander von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft stärken möchten.

Wichtig ist, dass mit dem musikalischen Projekt gezeigt wird, wie kulturelle Vielfalt gelebt und sprachliche Hürden durch Musik überwunden werden können. Außerdem sollten die Kinder und Jugendlichen in allen Phasen des Vorhabens aktiv beteiligt werden. Aufgrund der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderung möchte die LMKMS insbesondere auch Initiativen für eine Bewerbung begeistern, die sich dafür einsetzen, durch Musik Geflüchtete zu integrieren.  

"Musik kann eine wichtige Brücke der Verständigung bauen. Besonders jetzt, da unsere Gesellschaft immer vielfältiger wird“, sagt Liz Mohn, Vorstandsvorsitzende der LMKMS. „Mit dem Aufruf zur Ideeninitiative wollen wir viele Einrichtungen und Akteure motivieren, wirkungsvolle und kreative Projekte zu entwickeln.“

Insgesamt stehen 50.000 Euro Fördermittel bereit, um maximal 15 Projektideen mit bis zu 5.000 Euro zu fördern. Bewerbungszeitraum: 11. Mai bis 10. September 2017.

Foto: © Michael Brose