Juni 2016

Im Ganztag einen Leseclub einrichten! Jetzt bewerben!

Logo Leseclub

Mittlerweile besuchen über 7.000 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren regelmäßig die rund 250 Leseclubs, die die Stiftung Lesen mit lokalen Bündnispartnern bisher in allen Bundesländern eingerichtet hat.

Mit Hilfe der Fördermittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unterstützt die Stiftung Lesen die Leseclubs mit einer umfangreichen Medienausstattung und die ehrenamtlichen Leseclub-Betreuer mit Präsenz-Weiterbildungen. Dies trägt entscheidend zum erfolgreichen Aufbau und einer nachhaltigen Weiterentwicklung der Leseclubs bei, die auf der engagierten Arbeit von deutschlandweit über 800 Ehrenamtlichen basieren. In den Leseclubs können Kinder betreute freizeitorientierte Angebote wahrnehmen, die ohne Notendruck ihre Lesemotivation steigern. Da sie deutschlandweit an ganz unterschiedlichen und auch ungewöhnlichen Orten wie z.B. in einem Zirkus, in einer Moschee oder in einem Fußballstadion angesiedelt sind, eröffnen die Leseclubs besonders niedrigschwellige Zugänge zum Lesen. So erreichen sie auch Kinder aus bildungsbenachteiligten Verhältnissen und mit Migrationshintergrund. Zudem machen die Leseclubs sich den sogenannten „Peer-Group-Effekt“ zunutze, da sie Kindern Raum bieten, sich gegenseitig zu unterstützen und so zum regelmäßigen Lesen zu motivieren.

Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, freut sich über die weitere Förderung der Leseclubs: „Mit der weiteren finanziellen Unterstützung durch das BMBF können wir die bisher erzielten Erfolge ausbauen: Wir streben die Einrichtung von Leseclubs insbesondere an jeder Grundschule mit offenem Ganztagsangebot an. Zudem möchten wir in Zukunft verstärkt Kinder mit Fluchterfahrung erreichen. Dafür setzen wir bei der Medienausstattung einen entsprechenden Schwerpunkt und unterstützen Ehrenamtliche gezielt mit Weiterbildungen zum Thema Mehrsprachigkeit und Interkulturalität, damit sie ihrer anspruchsvollen Aufgabe gerecht werden können.“

Weitere Informationen rund um die Bewerbung: www.leseclubs.de

Regionalkonferenzen zum Thema „Kinder und Familien mit Fluchterfahrung in der Kindertagesbetreuung“

Die Teilnahme an den Konferenzen ist kostenlos.

Kita-Kinder spielen am Tisch

Ein Drittel aller nach Deutschland einreisender Flücht­linge sind Kinder und Jugendliche. Dort, wo Kinder mit Fluchterfahrung in der Kindertagesbetreuung aufgenom­men werden, stehen die pädagogischen Fachkräfte vor vielfältigen Herausforderungen. Neben der interkulturel­len Kompetenz als Grundlage sind hier insbesondere die Zusammenarbeit mit den Eltern, die alltagsintegrierte Sprachförderung und der Umgang mit möglicherweise traumatisierten Kindern zu nennen. Grundsätzlich gilt es, den Kindern und Familien mit Fluchterfahrungen ein sicheres Ankommen in der Kindertagesbetreuung zu er­möglichen.

Die Regionalkonferenzen starten mit einer grundlegenden Einführung in das Thema Kinder und Familien mit Fluchterfahrung und beleuchten in der Folge in kurzen Impulsvorträgen und zwei Workshop-Panels folgende Themenschwerpunkte näher:

  • Lebensrealität von Kindern und Familien mit Flüchtlingshintergrund
  • Praktische Handlungsansätze in der Kinderta­gesbetreuung: Migrationspädagogische Kom­petenz und migrationsgesellschaftliche Öff­nung in der Kindertagesbetreuung
  • Ressourcenorientierte Zusammenarbeit mit Fa­milien mit Fluchterfahrungen
  • Flucht als traumatische Erfahrung - eine Heraus­forderung für die Kindertagesbetreuung
  • Umgang mit Mehrsprachigkeit und Deutsch als Zweitsprache

2016 finden die Regionalkonferenzen an folgenden Standorten statt:

  • Hannover (07.09.)
  • Lüneburg (05.10)
  • Emden (20.10.)
  • Braunschweig (03.11.)
  • Lingen (05.12.)

Die Regionalkonferenzen sind für die TeilnehmerInnen kostenlos. Nähere Informationen und eine Online-Anmeldung sind unter www.nifbe.de zu finden.

Neue Studie: Kita-Qualität steigt, Unterschiede zwischen den Ländern bleiben

Gummistiefel stehen auf Kita-Regal

Die Qualität der Bildung und Betreuung in deutschen Krippen und Kindergärten steigt. Auf eine Kita-Fachkraft kommen im Durchschnitt weniger Kinder als vor drei Jahren. Bundesweit ist zum 1. März 2015 eine vollzeitbeschäftigte Fachkraft für durchschnittlich 4,3 ganztags betreute Krippen- oder 9,3 Kindergartenkinder zuständig. Vor drei Jahren kamen auf eine Fachkraft noch 4,8 Krippen- beziehungsweise 9,8 Kindergartenkinder. Diese bundesweite Verbesserung der Qualität bei gleichzeitigem Ausbau der Plätze zeigt der aktuelle "Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme" der Bertelsmann Stiftung.

Ein kindgerechtes Betreuungsverhältnis ist Voraussetzung für eine gute Kita-Qualität. Bundesweit ist der Trend zwar positiv, doch in den meisten Bundesländern sind die Personalschlüssel noch immer weit entfernt von einem pädagogisch sinnvollen Wert. Nach den Empfehlungen der Bertelsmann Stiftung sollte sich eine Fachkraft um höchstens 3 unter Dreijährige oder 7,5 Kindergartenkinder kümmern.

Der Ländermonitor zeigt die großen Unterschiede zwischen den Bundesländern und somit die unterschiedlichen Bildungschancen je nach Wohnort eines Kindes. Zudem fällt das tatsächliche Betreuungsverhältnis im Kita-Alltag ohnehin ungünstiger aus als der rechnerisch ermittelte Personalschlüssel. Kita-Fachkräfte wenden mindestens ein Viertel ihrer Zeit für Team- und Elterngespräche, Dokumentation und Fortbildung auf. Auch zunehmend längere Betreuungszeiten sowie längere Öffnungszeiten der Kitas verschlechtern die Betreuungsrelationen, wenn diese nicht durch zusätzliches Personal abgedeckt werden können.

Die weiteren Ergebnisse können Sie sich hier anschauen.

Verlosung: 2x Scooter von Micro Mobility

Scooter

Mit den Scootern von Micro Mobility wird der Schulweg für Groß und Klein zum Erlebnis. Die Scooter sind klappbar, sehr hochwertig und überzeugen im coolen Design. Kinderzeit und Microscooter-Shop verlosen jetzt hier zwei Scooter im Wert von 199,90 UVP.

Die Verlosung ist am  06.07.2016 abgelaufen.

kinderzeit.de und Microscooter-Shop bedanken sich für die vielen Einsendungen und gratulieren folgenden Gewinnern:

  • Sozialpädagogische Tagesgruppe / 99880 Waltershausen
  • Augst-Schule Neuhäusel / 56112 Lahnstein

Verlosung: WAS IST WAS Kindergarten Band 1 – Jahreszeiten

Buch Cover: WAS IST WAS Kindergarten / Band 1

Wann blühen Schneeglöckchen und Narzissen? Was erntet der Bauer im Sommer? Und wie bereitet sich der Igel auf den Winter vor? Die Kleinen sitzen im Stuhlkreis und überlegen sich, was in der jeweiligen Jahreszeit passiert. Dann beginnt eine Reise durch das Jahr. 5 x Band 1 zu gewinnen!

Mit freundlicher Unterstützung vom Tessloff Verlag verlosen wir hier 5 der genannten Bücher.

Die Verlosung ist am  06.07.2016 abgelaufen.

kinderzeit.de und Kindergartenfachmarkts  bedanken sich für die vielen Einsendungen und gratulieren folgenden Gewinnern:

  • Kita Taubenhaus / 06110 Halle
  • Integrative Kita St. Elisabeth / 66953 Pirmasens
  • KiTa Feldwasser / 57250 Netphen
  • Frühförderstelle / 33332 Gütersloh
  • kath. Kita Maria Goretti Heim / 90513 Zirndorf

Broschüre zur Umweltbildung und -erziehung in Kitas

Ausgewählte Themen und Projekte zur Bildung für nachhaltige Entwicklung

Inhaltsverzeichnis der Broschüre

Ziel der Umweltbildung ist es, einen verantwortungsbewussten Umgang mit Umwelt und den natürlichen Ressourcen zu vermitteln. Dabei wird über einen ganzheitlichen Ansatz die affektiv emotionale Ebene, die kognitive wie auch die aktionale Ebene berücksichtigt. Ein Ansatz, der mit den Schlagworten Kopf, Herz und Hand in der Praxis viele Anhänger fand. Ziel der Bildung für nachhaltige Entwicklung ist die Stärkung von Kompetenzen und Werten im Sinne von Gestaltungskompetenz. Sie bezeichnet die Fähigkeit, Wissen über nachhaltige Entwicklung anzuwenden und Probleme nicht nachhaltiger Entwicklung zu erkennen.

In dieser Broschüre finden Sie neben weiteren Hintergrundinformationen viele praktische Beispiele für die Umsetzung in Ihrer Einrichtung.

Diese Broschüre wird gemeinsam herausgegeben vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (StMAS) und Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV)

Anleitung zum Selbermachen von Straßenkreide + Buchtipp

Kunterbunte Malideen mit Kreide für jeden Untergrund und jede Wetterlage

Buch Cover: Das Straßenmalkreide-Buch

Ob flüssig und eiskalt, lustig geformt oder blubbernd – Straßenmalkreide ist vielseitiger als man denkt. Spannende Kreiderezepte für experimentierfreudige Kids warten darauf, ausprobiert zu werden. Mit den witzigen Mal- und Spielideen kommt diesen Sommer auf den Schulhöfen und im Kindergarten garantiert keine Langeweile auf.

Mit witzigen Spielideen und kunterbunten Malanregungen für unterschiedliche Untergründe wird das bunte Werkeln zum ganz großen Spaß und tolle Anregungen für schöne Fotokunstwerke mit Kreidemalerei sind auch dabei.

Altersempfehlung: ab 4 Jahren

Julia Hansen
Das Straßenmalkreide-Buch
Kunterbunte Mal- und Spielideen
frechverlag

Download: Anleitung zur Herstellung

Straßenmalkreide - Herstellung.pdf (1,1 MiB)

Die neue Reihe WAS IST WAS Kindergarten + Verlosung

Sachwissen für Kinder ab 3 Jahren

Buch Cover: WAS IST WAS Kindergarten / Band 1

Klein anfangen – groß rauskommen!
Die liebevollen Illustrationen stammen allesamt aus erfahrener Hand: Hans-Günther Döring, Irmgard Paule und Heike Vogel waren bereits für verschiedene renommierte Verlage tätig. Die kindgerecht formulierten Sachtexte orientieren sich am Lebensalltag von Kindergartenkindern. Sonderelemente („Wo ist das?“, „Weißt du das?“, „Bastelspaß“, „Kleine Forscher“), Suchbilder, spannende Zusatzinformationen, einfache Experimente und Bastelideen sorgen für Wissensvermittlung auf unterhaltsame Art!

Buch Cover: WAS IST WAS Kindergarten / Band 1

WAS IST WAS Kindergarten Band 1 – Jahreszeiten
Wann blühen Schneeglöckchen und Narzissen? Was erntet der Bauer im Sommer? Und wie bereitet sich der Igel auf den Winter vor? Die Kleinen sitzen im Stuhlkreis und überlegen sich, was in der jeweiligen Jahreszeit passiert. Dann beginnt eine Reise durch das Jahr. Vom Aussäen der Sommerblumen im Frühling bis zum Aufstellen des Vogelhäuschens im Winter. Im Kindergarten ordnen die Kinder verschiedene Gegenstände den jeweiligen Jahreszeiten zu.

Verlosung: 5 x Band 1

Mit freundlicher Unterstützung vom Tessloff Verlag verlosen wir hier 5 der genannten Bücher.

ADVERTORIAL

Bundesweite Initiative „Die Gesunde Frühstücksbox“ + Verlosung

Kampagne von CrediMaxx für die Schulpause

Zwei Mädchen beißen in ihre Brote

Wer in der Schule gut lernen möchte, braucht viel Energie. Viele Kinder nehmen allerdings ungesunde Snacks ohne Süßigkeiten mit in die Schule. Das Kreditunternehmen CrediMaxx und der junge Starkoch Jan-Philipp Cleusters (23) setzen sich für eine gesunde Ernährung in der Schule ein. Dazu haben sie die Kampagne „3 in der Frühstücksbox“ ins Leben gerufen. Jan-Philipp Cleusters hat kreative Rezepte entwickelt, die Kinder selbst umsetzen können.

www.gesunde-fruehstücksbox.de

Jedes Rezept für die Frühstücksbox enthält immer drei Bestandteile: Ein Vollkornbrot mit Aufstrich, eine Obstsorte und eine Gemüsesorte. Dies ergibt die optimale Stärkung für die Schulpause. Der Food-Profi Jan-Philipp Cleusters kommt in die Schule und bereitet die leckeren Kleinigkeiten mit den Kindern vor – und alle Schüler können probieren, wie gut das schmeckt!

Hier finden Sie leckere Rezepte für ein gesundes Boxen-Frühstück.

Im Rahmen eines Aktionstags besucht Jan-Philipp Cleusters bundesweit 16 Grundschulen und befüllt gemeinsam mit den Kindern gesunde Frühstücksboxen. Beim Schmieren und Schnippeln für die eigene Frühstücksbox erweitern die Schüler und Schülerinnen ihr Wissen über gesunde Ernährung. Mehr Informationen unter: www.credimaxx.eu

Verlosung: 2 Micro Mobility Scooter

Verlosung: Scooter von Micro Mobility

Ebenso wichtig für die Gesundheit der Kinder ist ausreichend Bewegung. Mit den Scootern von Micro Mobility wird der Schulweg für Groß und Klein zum Erlebnis. Die Scooter sind klappbar, sehr hochwertig und überzeugen im coolen Design. Kinderzeit und Microscooter-Shop verlosen jetzt hier zwei Scooter im Wert von 199,90 UVP.
Die Teilnahme ist bis zum 6.07.2016 möglich.

Mit Händen sprechen - so einfach kann Verständigung sein + Buchtipp

Gebärden sind sprachfördernd bei Inklusion und Integration.

Buch Cover: Otto spielt

Seit Generationen werden Kindern beim Singen und beim Zeigen von Fingerspielen begleitende Gesten gezeigt, die bestimmte Wörter herausheben oder "verbildlichen". Auch Kinder, die bereits sprechen, profitieren von Kindergebärden. Es bereitet ihnen weiterhin viel Freude mit den Händen zu sprechen.

Darüber hinaus können Kindergebärden in vielen Bereichen hilfreich sein:

- sie erleichtern das Behalten von Texten, da die Bewegung wie ein Textanker wirkt
- sie können als Brücke zwischen Deutsch und der Muttersprache dienen
- man hat immer "ein Spiel zur Hand" , z.B. Gebärdenraten
- den eigenen Namen mit dem Fingeralphabet zu zeigen - das macht stolz!

Wenn Kinder Gebärden kennen, dann ist diese eine Bereichrung für alle:

- Gebärden sind eine "moderne Form von Fingerspielen" und Fingerspiele wirken sprachfördernd
- Gebärden fördern die Inklusion
- Gebärden sind Gebärden eine Brücke zwischen den Sprachen Deutsch und der Familiensprache

Hier geht es auch zum Buch: Otto spielt

Viel Freude bereitet es Kindern, wenn Sie gemeinsam mit den Kleinen die vorgeschlagenen Lieder singen und bei den hervorgehobenen Wörtern die passende Kindergebärde zeigen. Die Lieder sind den Kindern oft aus dem Spielkreis oder dem Kindergarten bekannt, so dass die Kinder gleich begeistert mitsingen und gebärden werden. Und das Ganze gibt es jetzt auch in der arabischen Übersetzung.

Noch mehr Infos und Tipps zum Thema finden Sie unter www.kindergebaerden.de