März 2015

Karlo Karottenschreck - Action im Kaninchenbau

Beim Actionspiel Karlo Karottenschreck ärgern möhrenklauende Kinder ab vier Jahren nicht nur Karlo das Kaninchen, sondern auch ihre Mitspieler. Das süße Kaninchen kann dabei schnell in die Luft gehen (die Mitspieler hoffentlich nicht …). Da ist Reaktionsschnelligkeit gefragt!

Zu Beginn des Spiels wird Karlo auf seinen Bau gesetzt. Das Glücksrad zeigt, ob ein Spieler Karotten aus Karlos Bau klauen und in sein Körbchen legen darf, ob er aussetzen muss oder ihm gar ein Möhrchen weggefressen wird. Dabei ist äußerste Konzentration gefragt, denn erschrickt Karlo Karottenschreck, macht er einen riesen Hüpfer! Wer Karlo auffängt, bevor er auf dem Tisch landet, darf von jedem Mitspieler eine Karotte klauen. Deshalb sitzen alle Spieler gespannt um den Kaninchenbau und lassen Karlo nicht aus den Augen. Immer wenn Karlo von seinem Bau hüpft, wird gezählt, wer die meisten Karotten im Körbchen hat.
So üben Kinder ganz nebenbei fangen und zählen.

Karlo Karottenschreck
Alter: ab 4 Jahren
Spieler: 2-4
Spieldauer: + / - 15 min

www.goliathtoys.de



Eddi das Ei - nicht nur zu Ostern eine fast runde Sache!

Warum gibt es braune und weiße Eier? Oder wie gelangt das Ei vom Hühnerstall bis auf den Frühstückstisch? Eddi das Ei erklärt es hier, zeigt spannende Experimente und leckere Rezepte mit Eiern.

Sien Name ist Eddi und er ist der Superheld des deutschen Eies. Wenn es um Eier geht, kennt er sich aus. Auf seiner Seite  gibt viele spannende Sachen rund um das Thema Ei.

Und außerdem gibt es dazu noch ein tolles Kinder Heft zum kostenlosen Herunterladen.

Quelle: www.deutsche-eier.info

Stickerspaß mit der aid-Ernährungspyramide für Grundschulkinder

Der Stickerspaß mit der aid-Ernährungspyramide macht Kinder neugierig und motiviert sie für abwechslungsreiches Essen und Trinken, für mehr Bewegung und schärft ihren Blick über den Tellerrand. Hinter jeder Lasche der gefalteten Pyramidenklappkarte versteckt sich eine knifflige Mach-Mit-Aufgabe, die die Kinder auffordert genauer hinzuschauen, eigene Wünsche zu hinterfragen und das Elternhaus mit einzubeziehen

Über die Sticker und das Wimmelbild können Sie viele Themen aufgreifen und diese dann im Unterricht mit Alltagssituationen, echten Lebensmitteln und praktischem Tun verknüpfen. Die Stickerkarte eignet sich auch für Vertretungsstunden und den offenen Ganztag. Die bunten Szenarien zeigen die kindliche Lebenswelt und bieten viele Gesprächsimpulse und Schreibanlässe. Hilfreich im Sinne der Wortschatzerweiterung sind auch die Lebensmittelnamen und Begriffe neben den Stickern.

Inhaltlich geht es um Essen und Bewegung – selbstverständlich umweltverträglich, klimafreundlich und möglichst nachhaltig. Die Sticker motivieren Kinder Fragen zu stellen; sie sind ideale Ausgangspunkte für selbstgesteuertes Lernen und das Vertiefen folgender Botschaften an die Kinder:
Entdeckt die Vielfalt unserer Lebensmittel – und die Botschaften der aid-Ernährungspyramide. Redet mit euren Eltern über eure Essens- und Bewegungswünsche. Bringt mehr Bewegung in euren Tag; geht zu Fuß und spielt draußen mit Freunden. Esst frisches Gemüse und Obst entsprechend der Jahreszeit – auch dem Klimaschutz zuliebe. Macht mit in der Küche. Das macht Spaß und selbstgemacht schmeckt es doppelt so gut Esst gemeinsam und mit Genuss; Essenszeit ist wertvolle Familienzeit. Ideenbörse zum Stickerspaß
Auf den Innenseiten finden Sie zu den Bildmotiven Impulse für Gruppengespräche und kleine Aufgaben, die Sie variieren, erweitern und miteinander verknüpfen können. Auf dem Wimmelbild steht zwar die aid-Ernährungspyramide im Zentrum und die Ideenbörse beginnt mit Impulsen zur Pyramide, Sie können aber beliebig anfangen. Richten Sie sich nach den Fragen der Kinder oder machen Sie zum Thema, was gerade auf der Tagesordnung steht: der Schulweg, der nächste Klassenausflug, das Schulobst, das Pausenbrot, Süßigkeiten, Jahreszeiten, die Fahrradprüfung oder Schulhofspiele. Jedes Thema findet sich auf der Stickerkarte. Vom Pausenbrot lässt sich zu regionalem Gemüse und Obst
überleiten und beides praktisch beim Klassenfrühstück umsetzen. Wenn die Bewegungssticker zunächst interessanter sind, ist folgender Weg in die Lebenswelt der Kinder möglich: Vom Spiel und Sport zum Ausprobieren von Spielideen und Mixen von Durstlöschern.

Mehr Infos auch zu Bestellung

Mein Spielplatz - Teil 2: Die kostenlose Spielplatzapp

Mit der SpielplatzApp kannst man schnell Spielplätze in der Nähe finden. Mit Hilfe der integrierten Karte werden Spielplätze im Umkreis angezeigt. Anhand der Farben der Spielplatz-Markierung kann man direkt sehen, wie der Spielplatz von anderen Besuchern bewertet wurde.

Die SpielplatzApp nutzt Geo-Daten von öffentlichen Spielplätzen, die von einigen Deutschen Städten im Rahmen des Wettbewerbs "Apps4Deutschland" zur Verfügung gestellt wurden.
Aufbauend auf diesen Daten soll mit Hilfe der SpielplatzApp eine umfangreiche Datenbank von Spielplätzen und deren Ausstattung entstehen, in der Eltern und Kinder ihr geballtes Spielplatz-Knowhow anderen Familien zur Verfügung stellen.

Die SpielplatzApp hat beim Apps4Bremen-Wettbewerb 2012 den 1. Preis gewonnen!

Mehr Info unter www.spielplatzapp.de

Musik in der Kindheit

Musikpädagogik studieren ohne Abitur? Das ist für Sie als Erzieherin oder Erzieher berufsbegleitend mit dem Bachelor Musik in der Kindheit in Lüneburg möglich, der Ihnen eine optimal betreute, fundierte und praxisorientierte Weiterbildung im Studienbereich Musik bietet.

Das Musikpädagogik-Studium an der Professional School der Leuphana Universität Lüneburg ist speziell für Erzieherinnen und Erzieher konzipiert und rechnet Ihre Erzieherausbildung mit an. Im Studiengang werden Sie musikalisch und musikpädagogisch so vielfältig ausgebildet, dass Sie Musik zum Schwerpunkt in Ihren Einrichtungen machen und das kindliche Entwicklungspotenzial gezielt stimulieren und fördern können.

Das Studium läuft über sechs Semester und schließt eine elementare instrumental- und gesangspraktische Ausbildung ebenso mit ein wie den Umgang mit neuen Technologien und die Aneignung von musiktheoretischem Grundlagenwissen.

Der Bachelorstudiengang Musik in der Kindheit ist für Sie geeignet, wenn Sie über eine abgeschlossene Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher bzw. zur staatlich anerkannten Erzieherin oder eine einschlägige, als gleichwertig festgestellte berufliche Vorbildung und mindestens drei Jahre relevante Berufserfahrung verfügen. Außerdem müssen Sie vor Beginn des Studiums Ihre künstlerische Befähigung in einer Prüfung nachweisen:

Die Prüfungstermine sind 2015 am 4. Juli und 29. August.

Das Studium im Bachelor Musik in der Kindheit gliedert sich in Präsenzphasen (Freitag bis Sonntag), Phasen des Selbststudiums und des Lernens am Arbeitsplatz. Die Präsenztage an Wochenenden ermöglichen es Ihnen, während des gesamten Studiums voll berufstätig zu bleiben. So bleiben Arbeitsplatz und Einkommen während der Qualifizierung gesichert. Das Selbststudium wird in allen Modulen durch E-Learning-Angebote unterstützt, die eine effektive und individuelle Vertiefung und Nachbereitung auch der Präsenzphasen ermöglichen.

Der Bachelor Musik in der Kindheit startet wieder im Oktober 2015 am Standort Lüneburg.
Bewerbungen sind bis zum 31. Juli 2015 möglich.

Für weitere Informationen oder eine Studienberatung wenden Sie sich gerne an den Studiengangskoordinator Dirk Zuther (Fon 04131.677-2580, zuther@leuphana.de), nutzen Sie unsere Internetseite www.leuphana.de/ba-mik oder besuchen Sie uns an unseren Infotagen am Freitag, den 29. Mai 2015, oder am Samstag, den 4. Juli 2015 (www.leuphana.de/ps-infotag).

Inklusion und Übergang von der Kita in die Grundschule: Kompetenzen pädagogischer Fachkräfte

Beim Übergang von der Kindertageseinrichtung zur Grundschule greifen Selektionskriterien, die es nicht ermöglichen, alle Kinder in den Primarbereich aufzunehmen. Dies steht dem Konzept der Inklusion entgegen, wonach alle Kinder gemeinsam lernen sollen. Timm Albers und Michael Lichtblau gehen der Frage nach, welche Faktoren für einen gelungenen Übergang verantwortlich sind und wie dieser inklusiv gestaltet werden kann.

Dabei legen sie den Schwerpunkt einerseits auf die Kompetenzen, die Fachkräfte benötigen, um Kinder und Eltern beim Übergang zu unterstützen. Andererseits zeigen sie auf, wie Fachkräfte am Aufbau inklusiver Strukturen mitwirken können. Darüber hinaus beschreiben die Autoren, wie eine Weiterbildung zum Thema gestaltet werden kann.

Albers, Timm/Lichtblau, Michael (2014):
Inklusion und Übergang von der Kita in die Grundschule: Kompetenzen pädagogischer Fachkräfte. Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte.
WiFF Expertisen, Band 41. München

Hier geht es zu den Bestellinformationen.

Quelle: www.weiterbildungsinitiative.de

Weiterbildung qualifiziert. Auf dem Weg zu einer inklusiven Kita...

…helfen wir Ihnen über Stolpersteine und Hürden hinweg. Wie viel Vielfalt ist überhaupt möglich? Wie können wir als Fachkräfte professionell und sicher die Herausforderungen meistern und das Potential von Vielfalt nutzen? Wie inklusiv können wir als Einrichtung sein? Team-Schulungen und Fachqualifizierungen von Kita-Seminare-Hamburg.

VIELFALT IST NORMAL…DER UMGANG MIT VIELFALT ABER (NOCH) NICHT

Der Umgang mit Vielfalt eröffnet Chancen für die Einrichtung, stellt diese aber auch vor besondere Herausforderungen: Wie kann es gelingen, jeden Wertschätzung erfahren zu lassen - unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität? Kein Kind kommt als „unbeschriebenes Blatt“ in die Kindertageseinrichtung. Wie stärken Sie das Kind in seiner individuellen Vielfalt und in seiner Identitätsentwicklung? Wie kann eine Zusammenarbeit mit Eltern gelingen, deren Lebensstile, Familienkonstellationen und -kulturen Ihnen fremd sind? Wie kommunizieren Sie über Sprachbarrieren und kulturelle Unterschiede hinweg? Ob in einer individuellen Team-Schulung in Ihrer Einrichtung oder im Rahmen einer langfristigen Fachqualifizierung zur Fachkraft für Inklusionspädagogik:

WIR ERARBEITEN GEMEINSAM MIT IHNEN IHREN WEG ZU EINER INKLUSIVEN KITA.
WIR KOMMEN IN IHRE EINRICHTUNG: Inklusion kann nur gemeinsam gelingen

Inklusion als Thema für Ihre Team-Schulung Deutschlandweit in Ihrer Einrichtung oder in unserem Seminarraum im Hamburger Zentrum Inhalt und Umfang bestimmen Sie Kosten: 850 ,-€ zzgl. UsSt. Suchen Sie Anregungen, wie Sie das Thema Vielfalt didaktisch und methodisch in Ihrer pädagogischen Arbeit in der Einrichtung umsetzen können oder fragen Sie sich, wie eine inklusive Elternpartnerschaft funktionieren kann?

Sie suchen eine Weiterbildung, die sich sowohl inhaltlich als auch zeitlich nach Ihren individuellen Bedürfnissen richtet?

Wir bieten individuelle Schulungen für Ihr gesamtes Team und geben Ihnen so die Möglichkeit, Ihre persönlichen Fragen und Hürden zum Schwerpunkt der Team-Weiterbildung zu machen.
Sowohl die Inhalte als auch den Umfang der Qualifizierungsmaßnahme bestimmen Sie. In enger Absprache mit Ihnen entwickeln wir:

IHR WEITERBILUNGSKONZEPT ZUM THEMA INKLUSION.

FACHQUALIFIZIERUNG ZUR FACHKRAFT FÜR INKLUSIONSPÄDAGOGIK

- 3 zweitägige Seminare und ein Abschlusstag
- Oktober 2015 – März 2016 in unserem Seminarraum im Hamburger Zentrum
- Kosten: 999,- € zzgl. UsSt.
- Alle Seminare ausschließlich des Abschlusstages sind einzeln für 250,-€  (zzgl. USt) buchbar.

Um das Thema „Inklusion in der KiTa“ umfassend zu behandeln, betrachten wir im Laufe der Fachqualifizierung Ihre inklusive Kita-Praxis aus unterschiedlichen Blickwinkeln:
• Die pädagogische Konzeption der KiTa-Einrichtung in Bezug auf eine Inklusive Pädagogik
• Die Bedeutung inklusiver Pädagogik für die Identitätsentwicklung der Kinder
• Elternarbeit unter Berücksichtigung der unterschiedlichen kulturellen und sozialen Hintergründe der Familien sowie der individuellen Erwartungen und Bedürfnisse an die Bildung, Betreuung und Erziehung ihrer Kinder.

Damit den TN der Transfer in den Arbeitsalltag gelingen kann, begleitet uns die Frage „Und wie setzen wir das jetzt um?“ während der gesamten FQ. Wir erarbeiten mit Ihnen Wege, wie Sie das Thema in Ihre Einrichtung hineintragen und wie Sie es dort etablieren. Und wir bilden Sie nicht nur als Fachkraft sondern auch als Multiplikatoren aus. Damit am Ende nicht nur Sie von der Qualifizierung profitieren sondern die gesamte Einrichtungen: Ihre Kolleg/innen, die Eltern und nicht zuletzt die Kinder.

FÜR EINEN PROFESSIONELLEN UND WERTSCHÄTZENDEN UMGANG MIT FORMEN DER VIELFALT IN DER KITA

www.kita-seminare-hamburg.de

Unser kleiner Wörterladen: Sprachlernspiel für Vorkurse und Schuleingangsphase

Mit dieser Spielesammlung erweitern Kinder mit viel Spaß ihren Wortschatz und ihre Redemittel. Motivierend gestaltete Spielpläne, Spielkarten und Legeplättchen ermöglichen vielfältige kommunikative und handlungsorientierte Spielvariationen, um Wortschatz und Strukturen zu erwerben, zu erweitern und anzuwenden.

Ein großer Spielplan stellt ein Geschäft dar, das die Kinder zunächst mit Waren aus neun unterschiedlichen Geschäften einräumen, um anschließend einzukaufen, umzuräumen, zu tauschen ... In diesen „Geschäften“ lernen die Kinder sehr abwechslungsreiche immer neue Wörter aus den verschiedenen Geschäften: Sportwaren, Apotheke, Schreibwaren, Supermarkt, Mode & Kleidung, Spielwaren, Bäckerei & Café, Laden für alles, Obst und Gemüse. Mehr als 400 Begriffe können dabei gelernt werden.

Ergänzt wird das Material durch ein Kopiervorlagen-Heft mit 42 abwechslungsreichen Arbeitsblättern zu den Themen des Wörterladens. Die Spiele eignen sich sehr gut für den gemeinsamen Unterricht von deutschsprachigen und Deutsch lernenden Kindern.

Unser kleiner Wörterladen
Sprachlernspiel für Vorkurse und Schuleingangsphase, ab 4 Jahren
Artikel-Nr.: 1080
www.finken.de

Das Praxishandbuch „Märchen“ – eine wahre Fundgrube für Erziehungsfachkräfte

Die Pädagogin und Kinderbuchautorin Andrea Hensgen gibt in ihrem Handbuch zahlreiche Anregungen, um sowohl die Sprach- und Erzählkompetenz wie auch die persönliche Entwicklung des Kindes ab dem Alter von vier Jahren zu fördern. Die ideale Praxishilfe für ErzieherInnen und GrundschullehrerInnen in Ausbildung und Praxis.

Sprach- und Erzählkompetenz sind nach heutiger Erkenntnis Schlüsselqualifikationen für den späteren Schulerfolg. Bereits in Kita und Grundschule kann die Sprechfreude der Kinder unterstützt werden, indem man ihnen Materialien bereitstellt, die zum Wahrnehmen, Handeln und Sprechen einladen. Da Märchen aufgrund ihrer einfachen Struktur und der klaren Trennung in Gut und Böse Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter besonders ansprechen, bieten sie sich als geeignetes Medium an.

Das Praxishandbuch Märchen enthält zahlreiche Anregungen und praktische Übungen, um sowohl die Sprach- und Erzählkompetenz wie auch die persönliche Entwicklung des Kindes ab dem Alter von vier Jahren zu fördern.

Das Buch richtet sich vornehmlich an ErzieherInnen und GrundschullehrerInnen in Ausbildung und Praxis. Interessierte Eltern werden aber sicher auch angesprochen.

»Das Praxishandbuch „Märchen“ ist eine wahre Fundgrube für Erziehungsfachkräfte und von einer theoriekompetenten Praktikerin für Praktikerinnen und Praktiker in der familialen und institutionalisierten Früherziehung geschrieben!«
* aus „www.socialnet.de“ (Dr. Jos Schnurer, Diplom-Pädagoge)

Andrea Hensgen
Praxishandbuch Märchen für Kita und Grundschule
eBook inklusive
ISBN 978-3-7841-2690-6
www.lambertus.de

Zur Autorin:
Andrea Hensgen ist Autorin zahlreicher Bilder- und Kinderbücher. Neben dem Schreiben gibt sie seit einigen Jahren ihre hier gewonnenen Erfahrungen als ausgebildete Pädagogin an ErzieherInnen in Fortbildungen zur Sprachförderung weiter. Anfragen zu Buchvorstellungen, Fortbildungen und Inhouse-Seminaren sind direkt an die Autorin möglich: www.andrea-hensgen.de


Wege zum gemeinsamen Lernen

Dieses Praxisbuch möchte pädagogisch-therapeutische Fachkräfte, die in inklusiven Kindertageseinrichtungen mit Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren arbeiten, darin unterstützen, dass für alle Kinder ein erfolgreiches und individuell unterschiedliches Lernen ermöglicht wird.

In alle Überlegungen werden die Kinder aktiv einbezogen, so dass zu jeder Tageszeit und auch im Rahmen jedes Unterstützungs- bzw. Förderangebotes ein gemeinsames erfolgreiches Lernen stattfinden kann.

Alle Kinder brauchen in der frühen Kindheit anregende und individuelle Lernbedingungen – insbesondere Kinder mit Unterstützungsbedarf aufgrund ihrer verschiedenartigen Beeinträchtigungen – um am alltäglichen Leben selbst und interaktiv teilhaben zu können.

Exemplarisch zeigen die Autorinnen Möglichkeiten des gemeinsamen Lernens für Kinder mit verschiedenen Beeinträchtigungen auf, speziell für Entwicklungsverzögerungen Körperliche Behinderungen Tiefgreifende Entwicklungsstörungen und Autismus-Spektrum-Störung Aufmerksamkeits-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) und Verhaltensauffälligkeiten Störungen der komplex-motorischen Bewegungsabläufe / Dyspraxie Sehbehinderungen In diesem Buch werden verschiedene Settings, Räumlichkeiten und Aktivitäten bzw. Handlungsanregungen für die Zielgruppen beschrieben und so variiert bzw. gestaltet, dass ein gemeinsames Lernen in Kindertageseinrichtungen umgesetzt werden kann.

Das Buch erscheint im Juni 2015 und kann jetzt schon zu einem günstigeren Preis vorbestellt werden!


Patti Gould / Joyce Sullivan
Die inklusive Kindertageseinrichtung
Wege zum gemeinsamen Lernen
Zielgruppen: Alter: 3–6
ISBN: 978-3-8080-0736-5
Bestell-Nr.: 1255
www.verlag-modernes-lernen.de